Handball-Oberliga HH/SH : Pflichtaufgabe für TSV Ellerbek, TuS Esingen gegen die Übermacht

Ellerbekerinnen empfangen noch sieglose SG Niendorf/Wandsetal. Esingen gastiert bei Spitzenreiter SCALA.

shz.de von
09. Februar 2018, 13:15 Uhr

Ellerbek, Tornesch | Wie schon vor einer Woche treffen die Handballfrauen des TSV Ellerbek in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein am Sonntag (16 Uhr, Harbig-Halle) auf einen vom Abstieg gefährdeten Aufsteiger.

Und wie schon vor der Partie gegen Esingen warnt Trainer Ingwert Ingwertsen auch vor der noch sieglosen SG Niendorf/Wandsetal. „Die Mannschaft hat sich deutlich entwickelt. Wir werden es nicht noch einmal so leicht haben, wie beim 32:18 im Hinspiel“, sagte der Coach.

Argumente dafür lieferte die SG-Crew in ihrem jüngsten Heimspiel, als sie gegen den FC St. Pauli drei Minuten vor Schluss noch mit drei Toren führte und am Ende ein 20:20 erreichte. Dennoch sieht sich der Coach mit seinem Team als Favorit, obwohl mit Sabrina Wrage und Ann-Katrin Skubich zwei Stammkräfte fehlen. „Ich habe 14 Spielerinnen und zum ersten Mal nach drei Monaten wieder Julia Steinberg dabei“, sagte er.

Von einer so dicht besetzten Bank kann Kollege Patrick Kohl vom TuS Esingen zurzeit nur träumen. Das hindert ihn jedoch nicht daran, mit viel Optimismus in die Partie beim Tabellenersten SC Alstertal-Langenhorn (Sonntag, 16 Uhr, Lüttkoppel) zu gehen.

„Wir haben uns schon zu Hause beim 28:37 gut gehalten“, so Kohl. „Nur Ellerbek gelangen mehr Gegentore.“ Der Coach bleibt jedoch Realist, zumal mit Torhüterin Alina Schröder und Anastasia Zachau zwei Aktive wegen Krankheiten nicht das volle Trainingsprogramm absolvieren konnten. „SCALA spielt in einer anderen Liga.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen