zur Navigation springen

Frauen-Fussball : Personalnot: Union unterliegt kampflos

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 17.Apr.2014 | 16:00 Uhr

Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Die Verbandsliga-Fußballerinnen des FC Union Tornesch mussten sich gegen den SC Vier-und Marschlande kampflos mit 0:3 geschlagen geben.

Coach Mahdi Habibpur wusste bereits im Vorfeld, dass mit Josefin Lutz, Alla Jantschenko und Alina Wachter (alle USA-Aufenthalt) drei Akteurinnen fehlen würden. Durch die zusätzlichen Ausfälle von Sarah Büscher und Sonja Wulff (beide beruflich) sowie die Verletzungen von Yasmin Wachter und Mareike Cevik konnte der Coach nur noch auf sieben gesunde Akteurinnen zurückgreifen. Zu wenig um anzutreten. „Es ist natürlich sehr ärgerlich, dass wir kampflos verloren haben. In der nächsten Saison brauchen wir einen breiteren Kader“, gesteht der Coach und fügt hinzu: „Derzeit haben wir 13 Spielerinnen, gleiches trifft auf unsere zweite Mannschaft in der Kreisliga zu. Es muss unser Ziel sein, im Sommer zehn bis 15 Neuzugänge zu holen“.

In den kommenden Wochen muss der Übungsleiter jedoch noch mit dem aktuellen Personal auskommen und hofft darauf, dass bis auf Lutz, Jantschenko und Wachter, die noch drei Wochen in den USA weilen, alle Spielerinnen wieder einsatzbereit sind.

Bei den Landesliga-Frauen des SC Pinneberg ist hingegen alles beim Alten. Das 2:2 gegen den HSV II bedeutet das vierte Remis im fünften Spiel im Jahr 2014.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen