Fussball-Oberliga : Pascal Haase bringt HR zu Fall

Doppeltorschütze Pascal Haase (SV Rugenbergen, rechts) dreht nach seinem späten Siegtreffer zum Jubeln ab.
Doppeltorschütze Pascal Haase (SV Rugenbergen, rechts) dreht nach seinem späten Siegtreffer zum Jubeln ab.

SV Halstenbek-Rellingen unterliegt SV Rugenbergen im Kreisderby mit 1:2 / Pascal Haase schnürt Doppelpack

shz.de von
07. November 2016, 16:00 Uhr

Zwei Dinge stimmten Trainer Ralf Palapies nach dem 2:1 (0:0)-Erfolg seiner Fußballer des SV Rugenbergen bei der SV Halstenbek-Rellingen besonders froh: Einerseits, dass das Oberliga-Kreisderby nicht durch einen aus seiner Sicht „zweifelhaften“ Elfmeter entschieden wurde; und andererseits, dass Pascal Haase „endlich wieder trifft“.

Ausgerechnet Haase, zuletzt vor mehr als zwei Monaten beim 3:5 gegen den WTSV Concordia erfolgreich, avancierte in Halstenbek zum Matchwinner. Als am Lütten Hall die 90. Spielminute angebrochen war, kullerte eine eigentlich verunglückte Hereingabe von Dennis von Bastian den gesamten Strafraum hindurch zunächst an Freund und Feind vorbei bis vor die Füße des 22-jährigen SVR-Stürmers, der daraufhin aus kurzer Distanz nur noch zum umjubelten 2:1-Siegtreffer einzuschieben brauchte.

Zuvor hatte Haase bereits besagten Foulelfmeter, welchen Niklas Siebert zur 1:0-Führung der Gastgeber verwandelte (53.), nach schönem Zuspiel von Bastians wettgemacht (69.). „Es tut natürlich gut, solch ein schwieriges Spiel bei diesen Platzverhältnissen gewonnen zu haben“, sprach Palapies nach dem bereits dritten Sieg in Folge seiner Elf zugleich von einem „verdienten“.

Diese Ansicht konnte HR-Manager Robert Hermanowicz nur bedingt teilen: „Ein Remis wäre über 90 Minuten betrachtet völlig in Ordnung gewesen“. Dennoch räumte er ein, dass sein Team das „Fußballspielen nach der Führung eingestellt“ hat und der Bönningstedter Ausgleich so „durchaus verdient“ war.

Schon vor der Entscheidung durch Haaase verbuchten die Gäste das Chancenplus auf ihrer Seite, scheiterten jedoch meist am glänzend aufgelegten HR-Keeper Mirko Oest. Die Hausherren boten zwar im Offensivspiel durchaus gute Ansätze, ließen aber jegliche Durchschlagskraft vermissen. Erst nach 33 Minuten verzeichnete Adulai Seidi, mit Abstand gefährlichster HR-Akteur und zugleich Gefoulter vor dem Strafstoß, den ersten Torschuss für die Baumschuler.

Die Bönningstedter dagegen hatten bereits in Minute eins den Torschrei auf den Lippen, als ein Lupfer von Raoul Bouveron über Oest hinweg sein Ziel nur knapp verfehlte. „Das Team hat heute große Leidenschaft und Emotionalität gezeigt“, zollte Palapies dem Auftreten seiner Elf ein dickes Lob.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen