zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : „Oliver hat mir den Weg geebnet“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Oliver Berndt, Sportlicher Leiter der SV Halstenbek-Rellingen II, kehrt an seine alte Wirkungsstätte Wedel zurück.

2011 ist das gewesen. Als neuer Trainer des Wedeler TSV stand Oliver Berndt beim Oberliga-Absteiger vor einem Scherbenhaufen. Nur mit Hilfe der Haudegen Thorsten Zessin (reaktiviert) und Heiko Barthel (kam vom VfL Pinneberg zurück) bewahrte Berndt die Wedeler 2012 (am letzten Spieltag) davor, in die Bezirksliga durchgereicht zu werden. Total erschöpft reichte er seinen Abschied ein, um Zessin und Barthel als seine Nachfolger zu empfehlen.

Das hat der sportliche Leiter der SV Halstenbek-Rellingen II nun davon. Unter Barthel/Zessin formierten sich die Wedeler Fußballer in der Zwischenzeit zum Landesliga-Spitzenteam. Nun wollen sie den Halstenbekern im Heimspiel am Sonntag „eins überbraten“, zumal nun auch der lange verletzte Mark Hinze und Dominik Lange – war erkrankt – zum Kader stoßen. Die Halstenbeker dagegen werden weiterhin auf einige Aufstiegshelden wie Amin Bejaoui (verletzt) und Daniel Dias Mesquita (Arbeit) verzichten müssen. Besonders optimistisch klingt Oliver Berndt nicht. „Die Wedeler haben eine tolle Mannschaft und ein tolles Umfeld. Sie sind die Favoriten.“

Thorsten Zessin ist dankbar: „Oliver hat mir den Weg geebnet.“ Und warum sprach sich nicht sein Vater Walter, der Ligaobmann, dafür aus, den Sohn als Trainer zu verpflichten? „Das hätte die Öffentlichkeit als Kungelei auslegen können. So einem Verdacht würde er sich nie aussetzen.“ Am Ende war es der WTSV-Vorstand, der Oliver Berndts Vorschlag prüfte und absegnete. Bereut hat es wahrscheinlich niemand.

Nach acht Siegen und einem Remis in den jüngsten neun Partien bahnt sich ein Kopf-an-Kopfrennen um den Titel mit dem TSV Sasel an, der beim VfL Pinneberg II vor einer vermeintlich leichten Aufgabe steht. Punkte für den Klassenerhalt werden heute zwischen dem FC Elmshorn und TBS Pinneberg ausgespielt. Möglicherweise ohne Kevin Koyro (Leistenprobleme) stellt sich der TSV Uetersen dem TuS Osdorf entgegen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen