zur Navigation springen

Lokalsport : Ohne Trophäe nach Mallorca

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Entthront: Fußball-Oberligist SV Rugenbergen um Offensivspieler Steven Tegeler konnte seinen Titel beim Hallenturnier des Landesligisten TSV Uetersen um den Rosen-Cup - vormals Riewesell-Cup - nicht verteidigen.

Der Plan, den Siegerpokal des 2. Rosen-Cup aus Uetersen in das sechstägige Trainingslager auf Mallorca mitzunehmen, schlug für die Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen fehl. Immerhin konnte sich der Vorjahressieger, der gestern aufbrach, über den dritten Platz freuen. Das Team von Coach Knut Aßmann besiegte im Neunmeterschießen den Wedeler TSV mit 2:0. Während für die Bönningstedter Dominik Radzuweit und Viktor Streib den Ball versenkten (Kevin Lohrke scheiterte als zweiter Schütze), verschossen auf Seiten der Wedeler Christopher Dobirr und Dirk Hellmann, der die Kugel an den Querbalken drosch. Im Halbfinale war der SVR zuvor an Buchholz ebenfalls vom Punkt aus gescheitert (3:4).

Ausgerechnet Neuzugang Steven Tegeler vergab den entscheidenden Versuch. „Damit hat er sich natürlich bestens eingeführt. Das wird die eine oder andere Runde auf Mallorca kosten“, frohlockte Aßmann augenzwinkernd, um dann fortzuführen: „Mit Platz drei bin ich insgesamt zufrieden. In der Vorrunde haben wir nur gegen Osdorf, für mich die klar beste Mannschaft des Turniers, verloren.“ Dies hatte Wedel zu spüren bekommen. Das Team unterlag im Halbfinale mit 2:3, die Treffer von Dominik Lange und Jan Eggers reichten nicht.

Gastgeber TSV Uetersen schied bereits in der Vorrunde als Tabellendritter aus. „Natürlich würde man als Gastgeber schon gerne das Halbfinale erreichen, aber wir spielen momentan einfach nicht gut genug. Die ganze Hallensaison läuft schlecht. Im Endeffekt ist es okay. Wir konzentrieren uns auf den Ligaalltag“, meinte der zuschauende TSV-Coach Peter Ehlers, der an der Seitenlinie von Co-Trainer Frank Weche vertreten wurde. Auch die Zweitvertretung aus der Rosenstadt musste als Tabellenletzter der Gruppe A die Entscheidungsspiele von der Tribüne aus beobachten. Uetersen II holte immerhin zwei Punkte. Trainer Sandor Horvath: „Wir haben uns mit Ausnahme des Osdorf-Spiels ordentlich verkauft. Da fehlte uns die taktische Disziplin und Konzentration.“ Mit 7:0 hatten die ordentlich auftrumpfenden Osdorfer den Qualifikanten aus der Halle geschossen. Erst im Finale wurde der Landesligist von Oberligavertreter Buchholz mit 4:0 in die Schranken gewiesen. „Mich freut es total, dass Buchholz den Titel geholt hat. Seit 15 Jahren kommt der Verein hierher zum Turnier nach Uetersen und hat noch nie gewonnen. Die beiden Turniertage sind gut verlaufen“, so Organisator Bernd Enderle, der sogleich zur After-Show-Party ins Festzelt entschwand. Das Feiern holt Rugenbergen dann auf Mallorca nach – auch ohne Pokal im Gepäck.
 

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen