zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Nur eine Frage der Zeit

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Doppelfunktion für VfL-Coach Thorben Reibe? HR setzt auf Nrecaj. SVR vor Pflichtaufgabe.

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Läuft er auf, oder hängt er die Schuhe vorerst an den Nagel? Eine Frage, die selbst der Protagonist nicht mit endgültiger Klarheit zu beantworten vermag. „Ich weiß es ehrlich gesagt noch nicht “, gesteht Thorben Reibe.

Der Neu-Coach des Fußball-Oberligisten VfL Pinneberg macht sich seit Wochen Gedanken bezüglich einer möglichen Doppelfunktion als Spielertrainer. Nichtsdestotrotz bleibt der 33-Jährige Zwiegespalten. „Es hängt auch von den Ergebnissen ab. Aktuell möchte ich mir von der Außenlinie einen klaren Überblick verschaffen. Im Laufe der Rückrunde werde ich aber sicherlich noch das eine oder andere mal die Schuhe schnüren“, so der Mittelfeldakteur. Ein Einsatz am heutigen Freitagabend auf dem Kunstrasen des FC Süderelbe (19.30 Uhr) ist somit unwahrscheinlich, was auch auf Zakaria Chergui (Muskelverletzung) und Benjamin Brameier (Trainingsrückstand) zutrifft. Ungeachtet der Personalsituation weiß Reibe um die schwere der Aufgabe. „Süderelbe ist der Favorit. Wir müssen als Kollektiv funktionieren“, so der Coach.

Die SV Halstenbek-Rellingen ist unterdessen von externen Faktoren abhängig. Präsentiert sich das Wetter weiter von der launischen Seite, könnte die Heimpartie am Sonntag gegen den SV Curslack-Neuengamme (14 Uhr) ins Wasser fallen. Coach Thomas Bliemeister übt sich jedoch in Optimismus. „Wir gehen davon aus, dass wir spielen“, so der 59-Jährige, der wieder auf den zuletzt gesperrten Enrik Nrecaj zurückgreifen kann. „Enrik ist enorm wichtig für unser Spiel und dürfte dem Team einen Schub verleihen. Nichtsdestotrotz wird es ein schweres Duell, Curslack hat eine spielerisch starke Elf“, mahnt der Coach.

Anders verhält sich die Situation beim Ligakonkurrenten SV Rugenbergen. Die Bönningstedter gastieren am Sonntag (14 Uhr) beim Tabellenletzten SV Lurup und gehen als haushoher Favorit in die Begegnung. Die spannendste Frage lautet vielmehr: Wo findet das Spiel statt? Sollte der Rasenplatz an der Flurstraße von der Stadt gesperrt werden, müsste der SVL auf den Kunstrasenplatz am Dockenhuden ausweichen. „Auf dem Ausweichplatz hat die höchstklassigste Mannschaft stets Vorrang“, sagt Thorsten Picker aus dem Spielausschuss des Hamburger Fußball-Verband (HFV). Am Dockenhuden trifft das auf den Oberligisten aus Lurup zu. Eine Meldung beim HFV hinsichtlich einer Verlegung der Spielstätte sei indes nicht notwendig. Man darf gespannt sein, wo der SVR am Sonntag auflaufen wird. Für Pascal Haase und Max Scholz ist die Frage nach dem Austragungsort derweil obsolet, beide Angreifer fehlen verletzungsbedingt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen