zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Nur die Ruhe bewahren

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

VfL Pinneberg hadert mit dem Verband / HR drohen diverse Abgänge / SVR beim Vorletzten

Was lange währt, wird endlich gut. „Wir haben uns am 20. Februar, einen Tag nach der Absage der Partie, mit Gegner SV Halstenbek-Rellingen auf einen Nachholtermin geeinigt. Anschließend haben wir eine E-Mail an den Hamburger Fußball-Verband (HFV, Anm. d. Red.) gesendet. Danach ist nichts geschehen“, teilte Manfred Kirsch, Mitglied des Fußball-Vorstandes des VfL Pinneberg, am Donnerstagmittag angefressen mit.

Als wäre dem HFV die Kritik zu Ohren gekommen, gab der Verband kurze Zeit später die Termine für die ausstehenden Nachholpartien bekannt. Besonders der Monat April hat es aus VfL-Sicht in sich, sieben Spiele stehen an. „Nun haben wir Gewissheit. Das ist für alle Beteiligten von Vorteil“, so Kirsch. Ausdauer und Nervenstärke sind gefragt. Zwei Attribute, die der VfL auch im Abstiegskampf benötigt. „Jede Partie ist ein Endspiel“, sagt Coach Thorben Reibe mit Blick auf das Restprogramm, das noch mit diversen Hochkarätern aufwartet. So wie am Sonntag, wenn Barmbek-Uhlenhorst (Tabellenzweiter) an der Fahltsweide aufschlägt (15 Uhr). Reibe gibt sich dennoch angriffslustig. „Wir wollen etwas Zählbares holen“, so der Coach, der auf Fabian Knottnerus (Nasenbeinbruch) verzichten muss.

Die SV HR gastiert indes am Sonntag beim WTSV Concordia (15 Uhr). Während es sportlich betrachtet jüngst gut für HR lief (zwei 1:0-Siege in Serie), muss der Verein abseits des Feldes negative Nachrichten hinnehmen. Timo Wieckhoff und Marlo Steinecke wechseln zur kommenden Saison zum Wedeler TSV (Landesliga) und auch Braima Balde sowie Eliezer Correia Cà liebäugeln mit einem Tapetenwechsel. „Es ist, wie es ist. Die Spieler haben den Wunsch höherklassig zu spielen, wir werden ihnen keine Steine in den Weg legen. Wir gehen davon aus, dass Braima und Eliezer uns im Sommer verlassen werden“, sagt HR-Präsident Hans Jürgen Stammer. Da im Juli zudem die Aufenthaltsgenehmigung von Sugeun Jin ausläuft, wird ein weiterer Stammspieler dem Team vom Lütten Hall abhanden kommen.

Für den SV Rugenbergen gilt es den Schalter umzulegen. Drei Tage nach der 0:2-Pleite im Oddset-Pokal gegen Eintracht Norderstedt (Regionalliga) steht das Auswärtsspiel beim Ligavorletzten USC Paloma (Sonntag, 10.45 Uhr) an. „Das wird ein ganz anderes Duell. Wir sind der klare Favorit“, so Coach Palapies, der ohne Dennis von Bastian (Zerrung), Jan Düllberg (Achillessehne) und Hendrik Rühmann (privat verhindert) auskommen muss.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen