zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Nuancen sorgen für erneute VfL-Pleite

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 16:00 Uhr

Es ist nicht alltäglich, dass Michael Fischer nach einer 2:4-Pleite seines Teams lobende Worte findet. Die Niederlage des VfL Pinneberg am Sonntag bei Altona 93 sollte jedoch einer dieser speziellen Tage sein. „Wir waren auf Augenhöhe . Im Endeffekt waren Nuancen ausschlaggebend.“

Der VfL, der zuletzt lediglich einen Zähler in vier Oberliga-Partien holte, startete engagiert und ging durch Sören Badermann (19.) in Front. Anschließend versäumten es die Gäste das zweite Tor nachzulegen und wurden stattdessen bestraft. Im Laufduell zog sich Tim Vollmer eine Zerrung zu und konnte somit den Ausgleich durch Sumic nicht verhindern. Während Vollmer anschließend an der Außenlinie behandelt wurde, folgte mit dem zweiten Gegentreffer der nächste Rückschlag. „Wir haben dennoch nicht aufgegeben“, analysierte Fischer. Der 2:2-Ausgleich durch Flemming Lüneburg (65.) war die logische Konsequenz. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, da Altona mit dem Anstoß das 3:2 erzielte und fortan nichts mehr anbrennen ließ. „Der Auftritt macht mir jedoch Mut, dass wir am Dienstag gegen SCVM drei Punkte holen“, zeigt sich der 46-Jährige optimistisch.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert