zur Navigation springen

Handball : Normales Training reicht aus

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Elmshorner Frauen hoffen gegen beim Spiel gegen Wilhelmsburg auf eine Trendwende.

„Überlegt habe ich schon, ob ich sie Freitag und Sonnabend trainieren lasse“, sagte Patrick Drefke vom Elmshorner Handball-Team mit einem Augenzwinkern. Hatte ja zuletzt gut geklappt. Vergangenes Wochenende hatte er die von ihm betreuten Hamburg-Liga-Frauen des EHT aktiv in das Trainersymposium eingebunden; danach holten sie ihren ersten Saisonsieg. Wenn am Sonntag das EHT um 17 Uhr die SG Wilhelmsburg in der Olympiahalle empfängt, gehen sie „kalt“ in die Partie. Es gibt kein zusätzliches Training vorher.

Drefke hofft aber, dass der Aufsteiger an die beim Erfolg in Altona gezeigte Leistung anknüpfen kann. „Wir müssen willensstark und handlungsschnell sein“, forderte er. In Wilhelmsburg kommt eine Mannschaft, die Drefke als sehr ausgeglichen und abwehrstark einschätzt. Das Team von der Elbinsel weist ein ausgeglichenes Punktekonto vor.

Aus dem Elmshorner Kader fehlt wahrscheinlich Melanie Borrmann. Die Rückraumspielerin muss als Polizistin in Hamburg derzeit oft wegen Demonstrationen kurzfristig berufsbedingt passen.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2013 | 15:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen