Noch Luft nach oben

pirateslogo
1 von 2

American Football: Die Elmshorn Fighting Pirates verlieren Testspielauftakt bei Erstligist aus Hildesheim

shz.de von
17. April 2019, 16:00 Uhr

Elmshorn | Nur das Beste ist gerade gut genug. Die Ambitionen der Fighting Pirates sind hoch: Die Zweitliga-Footballer aus Elmshorn streben in der bevorstehenden GFL 2-Saison den Sprung in Deutschlands höchste Spielklasse an.

Dass die Krückaustädter ihr erstes Testspiel in der Saisonvorbereitung bei den Hildesheim Invaders klar mit 10:29 (3:7, 0:13, 0:6, 7:3) verloren, war für Headcoach Jörn Maier kein Problem. „Wir haben ein respektables Ergebnis erzielt. Hildesheim ist ein Play-off-Kandidat und wird auch als Geheimfavorit auf den Titelgewinn in der GFL 1 gehandelt“, so Maier.

Bei den Elmshornern wurde Runningback Khairi Dickson (muskuläre Probleme) geschont, Linebacker Daniel Laporte fehlte gesperrt. Auch Nassim Amroun, Robert Kloninger und Timo Winter standen den Pirates diesmal nicht zur Verfügung. US-Neuzugang Robby Kendall (ebenfalls muskuläre Probleme) spielte lediglich im ersten Quarter mit.

„Bei den Invaders haben ebenfalls ein paar Spieler gefehlt. Niemand weiß, wie der Spielverlauf ausgesehen hätte, wenn beide Teams in Bestbesetzung angetreten wären“, so Headcoach Meier.

Nach einem Touchdown der Niedersachsen verkürzte Pirates-Kicker Sören Becker per Fieldgoal aus 17 Yards auf 3:7 aus Sicht der Gäste. Im zweiten Quarter gelangen dem Favoriten dann zwei weitere Touchdowns zum 3:20-Halbzeitstand. In den folgenden Spielabschnitten wechselten beide Teams ordentlich durch. Nach sechs Punkten der Invaders im dritten Quarter konnte Gäste-Linebacker Miguel Boock, der als Runningback aushalf, den einzigen Touchdown des Zweitligisten erzielen (Acht-Yard-Lauf). Die Invaders setzten den Schlusspunkt per Fieldgoal.

Gleich zwei Elmshorner zogen sich beim Testspiel Verletzungen zu. Runningback Daniel Antonowitsch fehlt aufgrund eines Wadenbeinbruchs voraussichtlich gut zwei Monate, auch George Bender (Innenbandverletzung) muss erstmal pausieren.

Nachdem Nico Nowak die Pirates aus beruflichen Gründen verlassen hat und Clifford Laukens nach seiner zweiten Operation nach seinem Kreuzbandriss 2018 weiterhin mit Problemen am Knie zu kämpfen hat, steht derzeit mit Dickson vorläufig nur ein etatmäßiger Runningback im Kader. US-Neuzugang Brandon LeBeau stünde als Allrounder ersatzweise bereit. „Wir müssen abwarten, wie es sich alles entwickelt. Theoretisch können bis 31. Juli noch Spieler verpflichtet werden“, sagte Pirates-Headcoach Maier.

Bis zum Saisonstart am 4. Mai gegen die Hannover Spartans sieht der 47-Jährige noch Luft nach oben. „Wir haben noch drei Wochen Zeit, an den Fehlern zu arbeiten. Es wurden falsche Blocks gesetzt, in der Passverteidigung und auch im Tackling müssen wir besser werden“, fordert Maier. Schließlich hat nur der Meister die Chance, 2020 in der 1. Liga anzutreten. Und nur Platz eins ist für die ambitionierten Elmshorner eben gut genug.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen