zur Navigation springen

Volleyball : Neuer Trainer – erster Erfolg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Elmshorner Volleyballerinnen gewinnen mit Trainer Behrmann den Florapokal. Männer auf Rang zwei.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2015 | 16:05 Uhr

In kleiner Besetzung haben die Frauen der Volleyball-Gemeinschaft Elmshorn (VGE) beim 34. Florapokal ihren Turniersieg vom Vorjahr wiederholt. „Angesichts der Tatsache, dass die Spielerinnen Ende Februar ihr letztes Punktspiel bestritten und sich über den Sommer mit Beachvolleyball, Badminton und Floor Ball selbstständig fitgehalten und ich mit ihnen bisher erst drei Trainingsabende durchgeführt habe, bin ich mit dem Abschneiden und dem Spiel meines Teams sehr zufrieden“, sagte Michael Behrmann, der neue Trainer der Verbandsliga-Mannschaft.

Zudem hatte er auf vier Leistungsträgerinnen verzichten müssen. Neben sechs Feldspielerinnen standen ihm lediglich zwei Libera zur Verfügung. „Somit haben wir das Turnier eigentlich ohne Wechselmöglichkeit bestritten und uns von Spiel zu Spiel gesteigert“, so Behrmann. Lediglich mit der unkonventionellen Spielweise der Esinger Frauen habe man leichte Probleme gehabt.

Auf die Landesligisten vom TuS Esingen waren die Elmshornerinnen in der Gruppenphase getroffen, im Finale stand ihnen das Landesliga-Team von WiWa gegenüber. „Im Finale zeigte mein Team eine absolut runde Leistung und sicherte sich so den erneuten Titelgewinn“, so Behrmann. Die VGE gewann klar mit 2:0 (25:23, 25:14).

Auch die Verbandsliga-Männer der VGE wiederholten ihre Vorjahresleistung und mussten sich erneut mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Das Team von Trainer Martin Stegemann unterlag im Finale dem TuS H/M Kiel, der in der schleswig-holsteinischen Verbandsliga spielt mit 1:2 (25:22, 24:26, 15:8). Nachdem sie knapp den zweiten Satz verloren hatten, gaben sie auch den Tie-Break ab.

Ansonsten erfreute sich der Florapokal erneut großer Beliebtheit als Formüberprüfung vor Saisonbeginn. Das Turnier war bei den Frauen seit dem Juli ausgebucht und hatte zwei Teams auf der Warteliste. Im Männerbereich wurden zwei Teams mehr als in den vergangenen Jahren in der Bismarck- und der Olympiahalle registriert.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen