zur Navigation springen

Hadnball-Kreisoberliga : Neuer Trainer, altes Leid

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

SG Kollmar/Neuendorf unterliegt mit Neu-Trainer Dieckmann gegen die HSG Horst/Kiebitzreihe.

Horst | Auch mit neuem Trainer Jürgen Dieckmann müssen die Handballfrauen der Spielgemeinschaft Kollmar/Neuendorf vorerst noch kleine Brötchen backen. Nicole Hartwig, Kira Kardel und Co. hatten mit einer 22:31-Niederlage im Kreisoberliga-Derby bei der HSG Horst/Kiebitzreihe das Nachsehen. Dennoch behauptete die SG KN den vierten Tabellenplatz, knapp hinter der Horst-Kiebitzreiher HSG und noch knapper vor der Bramstedter TS.

Svenja Ebsen, Übungsleiterin der Gastgeberinnen, ärgerte sich trotz des eigenen Sieges noch lange über den Schiedsrichter. „Es gab einige Aufreger über den uns ständig beschimpfenden und mit dem Tempo des Spiels überforderten Schiedsrichter“, sagte Ebsen. Doch dann besannen sich Ebsen und ihre Mannschaft auf den spielerischen Part und setzten sich sukzessive ab. Ein Fünf-Tore-Vorsprung zum Seitenwechsel war der Mühen Lohn.

Nach dem Wechsel nahm die anfänglich ausgeglichene Begegnung einen doch recht einseitigen Verlauf. „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht und den Gegner nicht fest genug angepackt", erkannte auch SG-Akteurin Kay-Benita Krohn die Schwächen ihres Teams. Während sich Ebsen letztlich über einen deutlichen Sieg freuen konnte, analysierte Neu-Trainer Dieckmann das von Krohn Gesagte. Dieckmann ist – vorerst auf Probe – bei KN Nachfolger des vor drei Wochen zurückgetretenen Peter Gerloff. Dieckmann war zuletzt beim MTV Herzhorn. „Erst nächsten Sonnabend werden wir alle dann eine gemeinsame Entscheidung treffen“, so Krohn.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen