Neuer Trainer, altes Leid

eht
1 von 3

EHT-Frauen verlieren Derby gegen BMTV 17:23

bunk_michael_20171127_75R_3304_klein.jpg von
30. Oktober 2018, 16:00 Uhr

Das zweite Spiel saß Dirk Wulff (Foto) nun bei den Frauen des Elmshorner Handball-Teams auf der Bank. Das Kapitel Jens Stefan ist beim Absteiger aus der Hamburg-Liga still und leise beendet worden. Der Ellerauer war nur etwas über ein Jahr an der Krückau tätig. Die Wende vermochte Wulff indes vom Ergebnis her noch nicht zu bringen. Das EHT verlor das Derby gegen den Barmstedter MTV 17:23 (8:11).

Der Übungsleitertausch bei der Spielgemeinschaft hatte auf Barmstedter Seite zunächst für Verunsicherung gesorgt. „Wir hatten schon Angst, dass sie mit einem neuen Trainer Aufwind bekommen. Und das hat man auch gesehen“, sagte BMTV-Trainer Jörg Klatt zu den veränderten Voraussetzungen.

Der Elmshorner Aufwind flaute aber immer mehr ab je länger das Spiel dauerte. 21 Minuten hatten die Gastgeberinnen im Ausweichquartier Krückauhalle geführt ehe Claudia Mohr per Siebenmeter zum 7:7 ausglich. Als Egzona Demhasaj die BMTV-Frauen wenig später erstmals mit 9:8 in Führung brachte, war dies die Wende in der Partie. „Wir haben unsere Marschroute konsequent beibehalten“, analysierte Klatt den Schlüssel zum zweiten Saisonsieg seines Teams. Diese Marschroute muss das EHT noch finden. Wulff hat sich zwei Monate Zeit gegeben, um in der Rückrunde dann auch zu punkten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen