zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Neuer Spitzenreiter

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die SV Halstenbek-Rellingen besiegt FC Süderelbe mit 3:0 und grüßt als Tabellenführer der Oberliga.

Halstenbek | Hans Jürgen Stammer konnte es sich nicht verkneifen: „Hoffentlich drehen wir jetzt nicht durch“, befand der Vereinspräsident der SV Halstenbek-Rellingen nach dem 3:0-Erfolg der Oberliga-Fußballer gegen den FC Süderelbe schmunzelnd.

Dank des Triumphs und der zeitgleichen Niederlage der TuS Dassendorf (0:3 bei Altona 93) übernahmen die Akteure von Trainer Thomas Bliemeister den Platz an der Tabellenspitze. „Mehr geht natürlich nicht. Wir sind Tabellenführer und die Jungs dürfen sich freuen. Die Saison ist jedoch sehr lang, noch haben wir nichts erreicht“, stellte der Coach klar. Eins lässt sich allerdings bereits nach elf Spieltagen festhalten, die Mannschaft des SVHR hat Freude am Fußball, versucht einen attraktiven Ball zu spielen und sucht immer wieder den Weg nach vorne.

Das bekamen am Sonntagnachmittag auch bereits frühzeitig die Gäste zu spüren. Nach einem Traumpass vom starken Marlo Steinecke netzte Stürmer Jan-Marc Schneider per Flachschuss zum 1:0 ein (4.). Fortan hatten die Hausherren das Geschehen unter Kontrolle, jedoch verpasste Schneider in der 23. Minute nachzulegen, als er nach Pass von Mladen Tunjic mit seinem schwachen linken Fuß keinen Druck hinter das Leder bekam. Dieser Fehlversuch wurde beinahe bestraft. Der Aufsteiger kam nach 30 Minuten nämlich immer besser ins Spiel und hatte gleich mehrere Chancen zum Ausgleich. Zuerst scheiterte Ernesto Keisef am Pfosten und den Nachschuss von Tolga Tüter rettete Patrick Hoppe auf der Linie (31.).

Zum Start des zweiten Durchgangs blieb Süderelbe am Drücker, Mümin Mus versagten vor Schlussmann Adrian Matthäi allerdings die Nerven und somit setzte der FC-Stürmer das Leder über die Latte.

HR war durch diese erneute Schrecksekunde gewarnt und nahm kurze Zeit später das Zepter wieder in die Hand. Die Ampelkarte gegen Süderelbes Anton Lasko nach knapp einer Stunde spielte den Hausherren selbstredend in die Karten. Im Mittelfeld machten sich neue Räume auf und nach einem schönen Zuspiel von Steinecke markierte Ümit Karakaya das 2:0 (61.). Die Gegenwehr der Gäste war nun weitestgehend gebrochen und somit sorgte der eingewechselte Serhat Ercek für den 3:0-Endstand (75.).

Abheben wird bei der SVHR jedoch keiner, dafür sorgt Bliemeister. „Wir haben nun das Spitzenspiel beim Meister TuS Dassendorf vor der Brust. Wir gehen als Außenseiter in die Begegnung“, so der 58-Jährige.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen