zur Navigation springen

Volleyball-Dritte Liga : Nächster Derbysieg: VfL Pinneberg gewinnt auch in Oststeinbek

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Pinneberger siegen beim Landesrivalen mit 3:1. Mittelblocker Janosch Maas zum Spieler des Tages gewählt.

Pinneberg | Derby ist nicht gleich Derby. Da waren sich die Drittliga-Volleyballer des VfL Pinneberg nach dem 3:1-Erfolg beim Rivalen in Oststeinbek einig. Abgesehen vom dritten Durchgang, als man es versäumte frühzeitig den Sack zuzumachen, bot die Mannschaft von Trainer Daniel Prade eine viel bessere Vorstellung als bei der durchwachsenen Leistung in der Vorwoche beim 3:2-Erfolg über Eimsbüttel. „Wir haben vom Start weg in der Annahme sehr gut gearbeitet“, fand Prade. Der Lohn waren zwei relativ klare und zügige Satzgewinne.

„Wir wussten, dass der OSV im dritten Satz nochmal kommen würde“, so Mittelblocker Janosch Maas, der nach dem Spiel zum wertvollsten Akteur gewählt wurde.

Nachdem die Stormarmer mit einem 28:26-Satzgewinn tatsächlich wieder Spannung aufkommen ließen, mussten die Volleyballer vom VfL im vierten Satz nochmal eine Schippe drauf legen. Und das sollte auch gelingen. Mitten in die Euphorie des Gegners hinein erwischten die Pinneberger ihre wohl beste Phase im Spiel und zogen gleich zu Satzbeginn auf 7:0 davon. Der Rest war dann nur noch Formsache.

Weiter geht’s für die Kreisstädter am Samstag, wenn zum Jahresabschluss PSV Neustrelitz zu Gast sein wird. Wegen einer Doppelbelegung müssen die Volleyballer dann aus ihrer angestammten Jahnhalle in die Jupp-Becker-Halle in der Mühlenstraße ausweichen. Anpfiff wird zudem statt um 18 Uhr schon um 17 Uhr sein.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen