zur Navigation springen

Fussball : Nachwirkungen bleiben

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Gemischter Saisonabschluss der SV Halstenbek-Rellingen nach Pokal-Pleite. Okafor geht auch, zehn Neue kommen.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2017 | 16:00 Uhr

Es gab nicht nur Magenbitter, sondern natürlich auch ein frisch gezapftes Bier zu Fleisch und Wurst vom Grill. Geschmeckt hat’s auch, doch die Stimmung beim Saisonabschlussfest der SV Halstenbek-Rellingen am Sonnabend war – natürlich – gedämpft. „Was man man Donnerstag mit uns gemacht hat, kann man nicht einfach wegradieren“, sagte HR-Präsident Hans Jürgen Stammer. Gemeint war – klar – das unglückliche 1:2 im Finale des Oddset-Pokals gegen Eintracht Norderstedt mit dem äußerst umstrittenen Ausgleich des Regionalligisten während der Nachspielzeit. Norderstedts Stürmer Jan Lüneburg hatte HR-Keeper Mirco Oest in der Luft so hart attackiert, dass dieser den Ball fallen ließ und benommen am Boden liegen blieb; Linus Meyer schob den Ball ins leere Gehäuse. Roses Sonntagsschuss in der letzten Minute der Verlängerung bedeutete dann die dritten Finalniederlage der Spielvereinigung. Und dann ist da ja auch noch der Abstieg aus der Ober- in die Landesliga.

Immerhin: Das Image der Baumschulern hat ganz und gar nicht gelitten. Wie einst Schalke 04 nach der in letzter Minute entgangenen Deutschen Meisterschaft 201) gab es jede Menge aufmunternde und tröstende Anrufe, Mails oder Posts in den sozialen Netzwerken. „Viele fühlen mit uns“, so Stammer, „aber dafür können wir uns nichts kaufen.“

Oest, der zusammen mit Torschütze Sebastian Krabbes der Held von der Hoheluft hätte werden können, verlässt HR trotz des eines gegenteiligen Versprechens in Richtung Oberliga-Aufsteiger FC Teutonia 05. Diese Wankelmütigkeit mag ein Grund dafür gewesen sein, dass Stammer es auch bei den weiteren scheidenden Akteuren Niklas Siebert (Altona 93), Vincent Ermisch (SC Victoria), Tim Jekse und Fernando Roesler (beide Wedeler TSV) sowie Christian Okafor, Yakub Telli, Habib Zagre, Diego Ballester Martinez und Julian Mentz ohne Geschenk bei freundlichen Dankesworten beließ. Auch der zur Halbserie von seinem Managerposten als Spieler reaktivierte Robert Hermanowicz will kommende Saison nur zuschauen. Keeper Steve Elfert wechselt als Spielertrainer in die eigene Zweite (Bezirksliga).

Im Tor werden sich künftig die Neuzugänge Patrick Jobmann (SuS Waldenau), Zakaria Chergui (TuS Osdorf) und Moritz Junge (eigene A-Jugend) u m den Platz zwischen den Pfosten streiten. Zudem kommen nach aktuellem Stand Marcel Jobmann (Niendorfer TSV), Alexander Krohn, Samir Kabashi, Arijan Tara (alle SC Condor) und Emre Yayla (Wedeler TSV). Frederic Ernst wird aus der Zweiten hochgezogen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen