zur Navigation springen

Handball : Nach 30 Spielen ohne Niederlage: Haie straucheln gegen Kiel

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

„Jede Serie reißt einmal“ - Diese Binsenweisheit hat sich am Freitagabend einmal mehr bestätigt: Nach 1021 Tagen oder 30 Heimspielen ohne Niederlage (25 Siege, 5 Unentschieden) in Folge haben die Haie wieder einmal ein Punktspiel in „ihrer“ Sporthalle verloren.

„Das tut weh“, diktierte Manfred „Kuno“ Kuhnke, Cheftrainer der HSG Horst/Kiebitzreihe, den Pressevertretern nach Spielschluss ins Berichtheft. Kuhnke meinte damit nicht nur die gerissene Serie, sondern auch, dass die Niederlage völlig unnötig war. Zum Seitenwechsel und auch noch nach 47 Spielminuten führten die Haie durchaus verdient mit jeweils drei Toren Vorsprung. Auch Daniel Liedtke (Foto, rechts) konnte mit seinen fünf Treffern die erste Niederlage seit fast drei Jahren vor heimischen Publikum nicht abwenden. Angeführt von einer eklatanten Schwäche beim Sieben-Meter-Strafwurf bis hin zu dem Schiedsrichtergespann aus dem Kreishandballverband Rendsburg-Eckernförde. Letztere sahen sich verstärkt ungläubigem Kopfschütteln, höhnischem Gelächter, aber auch lautstarken „Schieber“-Rufen ausgesetzt.

Wie auch immer man gedacht haben mag – eines war keineswegs wegzudiskutieren: Die Begegnung in der schleswig-holsteinischen Handball-Landesliga bewegte sich auf einem hohen Niveau. Dies sah auch Kuhnke so, der nach dem Schlusspfiff sagte: „Das Spiel hatte Klasse. Meiner Mannschaft kann ich nur vorwerfen, dass sie mit den Torchancen zu leichtfertig umgegangen ist. Es ist nur schade, dass sich die Schiedsrichter dem Niveau nicht angepasst haben.“ Wollen die Haie, die Freitagabend ohne Ulf Baumgarten auskommen mussten, den Anschluss nicht ganz verlieren, müssen sie nun am kommenden Samstag unbedingt beim Tabellenführer TSV Altenholz II punkten.

 

HSG Horst/Kiebitzreihe –
THW Kiel III 23:24 (13:10)
HSG Horst/Kiebitzreihe: Kaven, Wünsche – Weinberg, Schwerdtfeger (3/2), Pfeifers, Schnell (5), Bey (6/1), Liedtke (5), Meyer (1), Schattauer (3), Jermies, Poetzsch
Schiedsrichter: Klein/Sommer (HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg)
Spielfilm: 4:5 (10.), 9:7 (20.), 13:10 (30.), 16:15 (40.), 19:19 (50.), 23:24 (60.)

Siebenmeter: 7/3 – 7/6

Zeitstrafen: Schnell (35.), Liedtke (40.)m Bey (59.) – Feick (45., 47.)
Zuschauer: 200
Beste Spieler: Kaven, Liedtke, Bey



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 03.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen