zur Navigation springen

Basketball : „Müssen die richtigen Lehren ziehen“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

SC Rist bezieht in Wolfenbüttel die erste Auswärtspleite der Saison.

shz.de von
erstellt am 02.Nov.2015 | 10:00 Uhr

An guten Vorsätzen und dem nötigen Willen fehlt es den Zweitliga-Basketballern des SC Rist in dieser Saison gewiss nicht, aber mit der Umsetzung hapert es noch bei der jungen Mannschaft von US-Headcoach Michael Claxton.

Mit dem Ziel, die bislang noch makellose Auswärtsbilanz von zwei Siegen auszubauen, waren die Wedeler bei Aufsteiger MTV Wolfenbüttel Herzöge angetreten, kassierten stattdessen aber mit 52:76 (23:39) die erste Niederlage in einer fremden Halle, die zudem auch noch deutlich ausfiel. In der Tabelle fiel der Pro-B-Vizemeister 2014/15, der in dieser Saison noch kein Heimspiel gewinnen konnte, mit ganzen zwei Siegen auf Platz neun der Zwölfer-Staffel zurück.

Obwohl Michael Claxton aufgrund des geringen Durchschnittsalters stets vor zu hohen Erwartungen gewarnt hatte, war auch der 38 Jahre alte Rist-Headcoach enttäuscht vom Resultat seines Teams. „Niemand verliert gerne“, sagte Claxton, ohne indes die Konkurrenzfähigkeit seines Teams in Frage zu stellen. „Wir können wieder eine erfolgreiche Mannschaft werden, wenn wir unsere Fehler limitieren und aus ihnen lernen.“

Eine besonders bittere Lektion kassierten die Wedeler im südöstlichen Niedersachsen. Von der Anfangsphase abgesehen liefen die Gäste stets Rückständen nach, die zeitweise mehr als 20 Punkte betrugen, bei Ertönen der Schlusssirene waren es gar 24 Zähler Rückstand. „Wir haben zwar noch einige Male bis auf zehn Punkte verkürzen können, aber die Herzöge hatten immer die passende Antwort parat“ , sagte Claxton. Ohnehin sei die Heimmannschaft bestens auf die Wedeler präpariert gewesen. „Wolfenbüttel hat ein physisch starkes Team, das uns zu vielen Ballverlusten gezwungen hat.“ 14 Mal ließen sich die Wedeler den Ball abjagen (Steals), dazu kamen weitere 24 Ballverluste ohne Zutun des Gegners (Turnovers).
An eine erfolgreiche Aufholjagd war schon deshalb nicht zu denken, weil die Wolfenbüttler aus dem Feld deutlich besser trafen. „Wir müssen die richtigen Lehren aus dieser Niederlage ziehen“, fordert Claxton nun vor dem Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters am Sonnabend.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen