zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Moorreger SV mit Erfolgserlebnis

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Garant für den Moorreger Erfolg war der Neuzugang, Torhüterin Janina Schacht, die am Ende auf 27 gehaltene Bälle kam.

Moorrege | Das erste Spiel, das erste Derby in der Handball-Landesliga der Frauen zwischen zwei Mannschaften, die gern in „Understatement“ machen. Und doch entführten die Handballerinnen des Moorreger SV zum Auftakt beim Rellinger TV beide Punkte, siegten mit 20:17 (9:8). Garant für den Moorreger Erfolg war der Neuzugang, Torhüterin Janina Schacht, die am Ende auf 27 gehaltene Bälle kam. „Es war wichtig, mit einem Erfolgserlebnis zu starten“, so MSV-Coach Andree Buhse, obwohl sein Team gerade im zweiten Abschnitt Schwächen zeigte. Bis auf 18:11 (45.) war der MSV weggezogen, um in der 57. Minute beim 17:18 fast den Ausgleich zu bekommen. „Das war fahrlässig“, so Buhse. Sein Pendant Rainer Knaack hingegen war trotz der Niederlage einigermaßen zufrieden. „Wir haben gut gekämpft, hätten vielleicht sogar einen Punkt verdient gehabt“, so Knaack, der auf eine starke Andrea Heumann (10 Treffer) zurückgreifen konnte. Insgesamt aber überwogen bei beiden Teams noch die Unsicherheiten – zu Beginn einer neuen Spielzeit nicht ungewöhnlich. „Die werden wir abstellen und an der Feinabstimmung arbeiten“, so Knaack, der so schnell wie möglich die Punkte gegen den Abstieg holen will.

Bei den Landesliga-Männern starteten zwei der Favoriten aus dem Kreisgebiet gleich mit standesgemäßen Siegen. Während der TSV Ellerbek III der nach zahlreichen Abgängen neuformierten Halstenbeker TS gleich mit 27:16 (14:8) ordentlich einen einschenkte, wollte auch der TuS Esingen II nicht nachstehen und wies beim 33:22 (17:9) Aufsteiger HSG Rissen/Wedel ebenso in die Schranken. Beide Teams führen die Tabelle nach dem ersten Spieltag bereits schon wieder an.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Sep.2014 | 15:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen