Handball : Mit Selbstvertrauen ins Derby

Im Tiefflug durch den Strafraum: Martina Bauer und der TuS Esingen könnten in Ellerbek für die nächste Überraschung sorgen.
Foto:
1 von 2
Im Tiefflug durch den Strafraum: Martina Bauer und der TuS Esingen könnten in Ellerbek für die nächste Überraschung sorgen.

Die Frauen des TSV Ellerbek empfangen die Mannschaft des TuS Esingen. Kräfteverhältnis hat sich leicht verschoben.

shz.de von
24. Januar 2015, 16:00 Uhr

Für Timo Jarama ist das Kreisderby in der Handball-Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein zwischen dem TSV Ellerbek und dem TuS Esingen kein besonderes Spiel. Er nimmt den Gegner trotz des schlechten Tabellenplatzes ernst. „Die Mannschaft spielt schnell und ist auf allen Positionen gefährlich“, sagte Jarama vor der morgigen Partie in der Harbig-Halle (16 Uhr).

Diesen besonderen Respekt des TSV-Coaches, der mit Teammanager Michael Dahms auch das letzte Spiel der Esinger gegen Lauenburg verfolgte, haben sich die TuS-Frauen selbst verdient. Schon im Hinspiel boten sie Ellerbek die Stirn, das sich aber auf Grund mannschaftlicher Stabilität zu Beginn der zweiten Halbzeit deutlich absetzte und klar gewann.

Mittlerweile scheint sich das Kräfteverhältnis zu Gunsten der TuS-Crew verschoben zu haben. Während Ellerbek das hohe Niveau vom Beginn der Saison nicht hielt und ins Mittelfeld der Tabelle abrutschte, haben die Tornescherinnen durch Siege in Alstertal und gegen Lauenburg Selbstvertrauen gewonnen und wieder reelle Chancen, die Abstiegszone noch einmal zu verlassen. Dennoch spricht Trainer Jan-Henning Himborn nicht über den Klassenerhalt.

„Wir wollen erhobenen Hauptes die Rückrunde bestehen“, sagte er. Für ihn sind die Ellerbekerinnen auf Grund der starken Individualistinnen Melina Dahms, Nadine Cramer und Maren Sicks klarer Favorit. Er glaubt aber an die Chance seines Teams, dessen flexible 3:2:1-Abwehr auch St. Pauli und Stockelsdorf straucheln ließ. Zumal Abwehrchefin Martina Bauer wieder dabei ist und auch dem Kreisspiel Impulse verleihen wird. Auf der anderen Seite ist Timo Jarama ebenfalls froh, das Kreisspiel beleben zu können. Julia Boike ist wieder fit und Anna-Lena Seemann sollte die instabile Deckung festigen helfen. Alles ist bereitet für ein spannendes, intensives Derby.  

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen