zur Navigation springen

Fußball-Kreisklasse : Mit Kim Neidenberger in Richtung Kreisklasse A

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Warum der FC Elmshorn den für Sommer angedachten Trainerwechsel bei seiner zweiten Mannschaft kurzfristig vorgezogen hat

Was Vereinschef Michael Homburg dem Donnerstag entlassenen Kevin Reichmann nicht zugetraut hat, soll nun Kim Neidenberger schaffen: die zweite Mannschaft des FC Elmshorn bis zum Sommer in der Kreisklasse 4 so weit zu stabilisieren, dass es am Ende für den Sprung in die künftige A-Klasse reicht. Derzeit ist der FCE Tabellenachter. Schon beim Spiel gegen den VfL Pinneberg III am Sonntagnachmittag wird Neidenberger am Spielfeldrand das Sagen haben, nachdem Homburg Reichmann am Donnerstag in einem Vier-Augen-Gespräch dessen Entlassung mitgeteilt hat.

Reichmann hatte im vergangenen Sommer die neu aufgestellte Reserve übernommen. Erste Probleme ließen trotz guten Saisonstarts nicht lange auf sich warten: Der Hamburger Fußball-Verband (HFV) lehnte eine Spielberechtigung zahlreicher Neuzugänge im A-Jugend-Alter aufgrund einer Regeländerung ab. Als Konsequenz streifte Reichmann häufig selbst das Trikot über. Zudem hatte der 25-Jährige wiederholt die schlechte Trainingsbeteiligung bemängelt.

Im Gegenzug hatte er verkündet, kommende Saison wieder für den Moorreger SV spielen zu wollen: „Mein Engagement beim FCE war nur auf ein Jahr angelegt. In Moorrege habe ich viele Freunde und Lust, einfach mal wieder ein wenig zu kicken.“ Dennoch zeigte sich Reichmann enttäuscht über seine Entlassung: „Man hatte wohl das Gefühl, ich würde die Mannschaft nicht mehr erreichen.“

Das sei laut Homburg aber nicht der Grund für den nun erfolgten Schritt gewesen. „Wir haben mit Blick auf die neue Saison Gespräche mit Kim Neidenberger geführt, den ich früher selbst trainiert habe. Der nun sehr kurzfristig und vorzeitig vollzogene Wechsel ist der Versuch, doch noch den Sprung in die im Sommer neu aufgestellte Kreisklasse A zu schaffen“, begründete er.

Seine neue Wirkungsstätte ist Kim Neidenberger aus seiner Zeit als aktiver Fußballer bestens bekannt. Der 34-Jährige, der gerade seine B-Trainer-Lizenz absolviert, hat lange Jahre für Fortuna Langelohe am Ramskamp gekickt. Nach Stationen als Co-Trainer beim Voßlocher SV und Trainer des TV Haseldorf II war Neidenberger zuletzt bis Ende Februar 2016 an der Seite von Maik Richert Trainer des TSV Seestermüher Marsch II. „Ich hatte mehrere Angebote von höherklassigen Vereinen und wollte eigentlich keine Kreisklassen-Mannschaft mehr trainieren. Nach einem ersten Gespräch am Freitag vergangener Woche habe ich mich aber doch recht kurzfristig für den FCE II entschieden, weil ich dort gute Perspektiven sehe und ich mit dem Verein noch sehr verbunden bin“, berichtete Neidenberger über seine Entscheidung. Mittelfristig strebt er den Kreisligaaufstieg an.

>  Probetraining am Mittwoch, 6. April, 19.30 Uhr, Ramskamp


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen