zur Navigation springen

Fußball : Mit Geduld in Runde vier

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

HR braucht lange, um ins Spiel zu kommen, schlägt den Wedeler TSV am Ende aber mit 2:0

Es ging für den Wedeler TSV und die SV Halstenbek-Rellingen so weiter, wie die Saison bisher verlaufen war. Das nachgelieferte Spiel der beiden in der dritten Runde des Oddset-Pokals gewann HR mit 2:0 im Elbestadion. Wedel hatte viel investierte und einige male Pech.

In der 15. Minute war es Anton Freund, der nur knapp scheiterte, weil ein Halstenbeker noch den Fuß dazwischen hatte. Bei der anschließenden Ecke klärte HR durch Jan Rottstedt mit dem Kopf, der Nachschuss von Wedels Thomas Koster landete am Pfosten und bei Anton Freundt, der den Ball ins Tor schoss. Doch Schiedsrichter Ralph Vollmers gab den Treffer nicht wegen Abseits. HR kam nicht so recht ins Spiel, weil Wedel mit hohem Aufwand störte. „Wir haben nicht so gespielt wir wir es wollten. Zu oft lief der Ball hinten herum“, sagte Bliemeister zur ersten Halbzeit. Wedel erspielte sich Chancen, nutzte diese aber nicht. „Wir hatten wieder kein Glück. Ein Treffer wäre verdient gewesen“, sagte Wedels Trainer Thorsten Zessin. Die Halstenbeker zeigten Geduld. Quasi mit dem Halbzeitpfiff schossen sie das 1:0 nach einer Ecke durch Robert Hermanowicz (45.). „Die Führung war etwas glücklich“, gab Bliemeister zu.

Nach der Pause kam HR besser ins Spiel. Trotzdem dauerte es bis zur 89. Minute ehe der eingewechselte Niklas Siebert das 2:0 schoss. „Jetzt können wir von einem gelungenen Saisonstart sprechen“, freute sich Bliemeister über das Erreichen der vierten Runde.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen