zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Mit dem Glück im Bunde

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Der FC Elmshorn gewinnt bei Germania Schnelsen sein viertes Spiel in Folge - obwohl der Gegner die besseren Chancen hatte.

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2013 | 18:09 Uhr

Fußball-Oberligist FC Elmshorn ist auf dem besten Weg zurück zu alter Stärke. Der gestrige 2:1-Sieg bei Germania Schnelsen war bereits der vierte Sieg in Folge – allerdings ein schmeichelhafter, wie FCE-Trainer Achim Hollerieth zugab: „Solche Spiele gewinnt man nur, wenn man oben steht“, so Hollerieth, der sich im Duell mit seinem FCE-Trainer-Vorgänger Bert Ehm früh über die Elmshorner Führung freuen durfte: Einen Schuss von Kim Helmer konnte Germania-Keeper Hendrik Zander nur vor die Füße von Aytac Erman abklatschen – 1:0 (14.).

Wieder Erman, der bereits gegen Curslack-Neuengamme (3:0) und gegen Vier- und Marschlande (3:1) getroffen hatte. In jedem Spiel ein Tor – eine Top-Quote.

Glücklicherweise zeigten sich die Germanen weniger treffsicher. Nach dem zu diesem Zeitpunkt eher überraschenden 1:1-Ausgleich (38.) durch einen Foulelfmeter von Dennis Theissen – Helmer hatte Stephan Rahn über den Haufen gerannt – hatten die Gastgeber in der Folge die besseren Chancen. Nach Schüssen von Rahn musste für FCE-Keeper Ole Springer zweimal der Pfosten retten (67., 71.). Der FCE wackelte, aber fiel nicht. Im Gegenteil: Eine Brust-Ablage von Erman verwandelte Maurizio D’Urso mit einem Flachschuss zum 2:1-Siegtreffer (78.).

FCE-Team-Manager Eugen Igel: „Wir hatten zwar mehr vom Spiel, doch die besseren Chancen hatte Germania.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen