zur Navigation springen

Leichtathletik : Mit cleverer Taktik zum Sieg: Kirtzel stürmt von der Spitze zum Titel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Carolin Kirtzel (19) aus Prisdorf holt einen von zwei Titeln für die LG Wedel/Pinneberg.

„Für die Norddeutschen Hallenmeisterschaften habe ich nicht gezielt trainiert, sondern sie als Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften in zwei Wochen in Sindelfingen betrachtet“, erzählt Carolin Kirtzel (19) nach den Norddeutschen Meisterschaften in der Hamburger Leichtathletikhalle, bei denen sie den Titel über die 1500 Meter der Frauen gewann.

Damit brachte die Prisdorferin einen von zwei Titeln für die LG Wedel/Pinneberg nach Hause in den Kreis. Ihre Vereinskollegin Mailin Struck überzeugte ebenfalls auf der Mittelstrecke: Die 17-Jährige siegte in 4:34,42 Minuten über die 1500 Meter und verteidigte so ihren Titel in der Altersklasse U20. Zudem belegte Struck im 800-Meter-Lauf der U20 den dritten Platz.

„Ich hätte zwar auch bei den U20 starten können“, sagt Kirtzel, „da aber bei den Frauen einige Läuferinnen gemeldet hatten, die nur wenig älter waren als ich, erhoffte ich mir in der höheren Altersklasse das schnellere Rennen.“ Doch die Starterinnen hatten offenbar eine andere Taktik als die Pharmaziestudentin der Uni Hamburg. „Keiner wollte das Tempo machen. Also musste ich nach 100 Metern nach vorne gehen und 1400 Meter Führungsarbeit leisten“, berichtet Kirtzel. „Das ist eigentlich nicht so mein Ding, klappte aber gut. Die ganze Zeit spürte ich den Atem der Konkurrenz im Nacken, insbesondere von der Berlinerin Caterina Granz. Deshalb setzte ich auf den letzten 400 Metern meinen Endspurt an. Der half zwar nicht, die Läuferin von der LG Nord Berlin abzuschütteln, aber zumindest veränderte sich der Abstand zu ihr nicht.“ Dieser Plan ging auf: Kirtzel siegte in 4:27,98 Minuten, Granz kam nach 4:28, 27 Minuten ins Ziel.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen