Basketball : Mentalitätsfrage: SC Rist Wedel beendet die Negativ-Serie

Wedels Diante Watkins fliegt durch die Magdeburger Defense.
Wedels Diante Watkins fliegt durch die Magdeburger Defense.

In der Pro B sind die Risters nach sechs Niederlagen in Folge zurück in die Erfolgsspur gelangt.

shz.de von
05. Januar 2015, 16:00 Uhr

Wedel | Den Spielern, Teamverantwortlichen und auch den Fans des SC Rist Wedel ist nach diesem Erfolg ein zentnerschwerer Stein von den Herzen gefallen: In der Pro B sind die Risters nach sechs Niederlagen in Folge zurück in die Erfolgsspur gelangt. Am Ende stand ein 89:75 (46:34)-Triumph gegen die Otto Baskets Magdeburg zu Buche.

„Wir wollten diesen Sieg. Es war eine komplett andere Mentalität. Ich bin glücklich, dieses schlechte Gefühl nicht mehr mit mir herumzuschleppen“, sagte ein erleichterter Headcoach Michael Claxton. Die Basketballer zeigten Herz und traten geschlossen auf. Mit Janis Stielow, Diante Watkins, René Kindzeka, Denzell Erves, Fabian Strauß und Fabian Böke trafen gleich sechs Akteure im zweistelligen Bereich. „Diante war ein starker Leader und hat im Angriffsspiel das Tempo bestimmt“, lobte Claxton seinen Aufbauspieler. Zudem ließen die Risters den Ball gut laufen und hatten immer wieder den Blick für den freien Mitspieler.

Das Heimteam feuerte 29 Versuche jenseits der Dreierlinie ab. Elf davon landeten im Korb. Magdeburg war nicht ein einziges Mal in Führung. „Es geht darum, darauf aufbauend weitere Schritte nach vorne zu machen“, sagte der 38-Jährige. Neuzugang Paul Owusu kam derweil zu seinem Debüt. Claxton: „Aufgrund früher Foulprobleme musste ich ihn häufiger bringen, als geplant. Er hat sich reingehauen, wir sind froh, dass Paul wieder dabei ist.“ Jetzt, wo der süße Geschmack des Sieges nach der Durststrecke wieder erlebt werden konnte, soll sich das gute Gefühl in Itzehoe (Sonnabend, 10. Januar, 19:30) wiederholen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen