zur Navigation springen

Handball-Landesliga : Meisterfrage vertagt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

HSG Horst/Kiebitzreihe nur Remis

Die Kulisse war eines Meisters würdig, keine Frage. Geschätzt 750 Zuschauer, darunter ein ganzer Fanblock aus Büdelsblock, wollten das Spitzenspiel in der Handball-Landesliga zwischen der HSG Horst/Kiebitzreihe und dem Büdelsdorfer TSV live miterleben, wollten – sofern sie Anhänger der gastgebenden Haie waren – natürlich deren vorzeitige Meisterschaft miterleben. Daraus wurde nach dem leistungsgerechten 26:26 (11:11)-Unentschieden nichts. Oder besser gesagt: noch nicht. Bei nur noch zwei ausstehenden Begegnungen und drei Punkten Vorsprung genügen den Haien um Coach Werner Zink aus diesen Begegnungen zwei Punkte. Dann würde die lang ersehnte Schleswig-Holstein-Liga winken.

Am Freitagabend jedoch erwiesen sich die Gäste als spielstarker und ebenbürtiger Tabellenzweiter. Allerdings kamen offensichtlich nicht alle Akteure auf dem Spielfeld mit dieser Situation zurecht. Das Schiedsrichtergespann Doose/Kloth wollte offensichtlich ein Zeichen setzen und schmiss bereits in den ersten Minuten mit Strafen um sich. „Wo wollen die noch hin?“, fragte Holger Bey, stellvertretender HSG-Chef, entgeistert. Sechs Verwarnungen, zehn Zwei-Minuten-Zeitstrafen, eine Disqualifikation – das war das Ergebnis nach der Hälfte der Spielzeit.

Die Gemüter beruhigten sich im zweiten Spielabschnitt und die Gastgeber zeigten endlich auch einmal, was sie wirklich zu leisten imstande waren. Dennoch reichte ein zwischenzeitliches 19:13 nach 42 Minuten nicht aus, um alles klar zu machen.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen