zur Navigation springen

Schwimmen : Mehrkampf für die Landesmeisterschaft

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Mädchen und Jungen im Alter ab neun Jahren standen im Mittelpunkt des 1. Implantcast-Schwimmfestes in der Elmshorner Traglufthalle.

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Volles Haus in der Traglufthalle beim 1. Implantcast-Schwimmfest. An die 200 Mädchen und Jungen – überwiegend aus den jüngeren Jahrgängen – haben daran teilgenommen. Obwohl von den drei Läufen über 1500 Meter Freistil zum Abschluss einer gestrichen wurde, dauerte der Wettkampf fast zehn Stunden. „Das war ein ganz schön langer und heißer Tag“, sagte Anne Borinski, Trainerin des ausrichtenden Swim-Teams Stadtwerke Elmshorn.

Immerhin: Sportlich hat es sich aus Sicht des Gastgebers gelohnt. Im Freistil-Dreikampf siegte bei den Mädchen des Jahrgangs 2006 Nele Prätorius vor Seike Schlump und Lilli Greiner, die beide erst vor kurzen aus Heide und Itzehoe zum STE gestoßen waren. Einen Elmshorner Dreifach-Erfolg gab es auch bei den zwei Jahre jüngeren Mädchen mit Inga Prätorius, Laura Hühnert und Nantke Ludewig. Von den Jungs siegten Til-Rade Rohde (Jahrgang 2003), Lasse Tschirner (Jg. 2004) und Malte Derdak (Jg. 2008). „So machen alle vor den Landesmeisterschafen schon einmal Erfahrungen im Mehrkampf. Da müssen sie nämlich auch alle Beine schwimmen“, erläuterte Borinski. Die Chance, die Normzeiten für Magdeburg zu schwimmen, nutzten drei Wochen vor den in der Elbe-Schwimmhalle ausgetragenen Norddeutschen Meisterschaften Jessica Schütt, Miriam Fraß (beide 800 Meter Freistil) und Finn Dulisch (1500 Meter).

Am Wochenende 19./20. März findet an gleicher Stelle der 32. Elmshorner Stadtwerke Cup statt. Das STE hat außerdem vom Schleswig-Holsteinischen Schwimmverband (SHSV) den Zuschlag für die Ausrichtung der Sprint- und Staffelmeisterschaften bekommen. Die Veranstaltung findet am Sonnabend, 9. Juli, im Freibad statt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen