zur Navigation springen

Fußball : Mehr als nur drei Punkte: VfL schöpft nach Derby-Erfolg neuen Mut

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Sascha Richert und Thorben Reibe waren sich uneins. „Geh du dahin, du hast beide Tore vorbereitet“, lautete schließlich das Machtwort von Coach Reibe. Richert lächelte, nickte kurz und machte sich auf den Weg.

Während Richert, der beim 2:0 (0:0)-Erfolg gegen den SV Rugenbergen beide Treffer des VfL Pinneberg mustergültig einleiten sollte, sich den Videojournalisten stellte, atmete der Spielertrainer des VfL tief durch. „Das war ein ganz wichtiger Erfolg für uns. In unserer derzeitigen Situation ist jeder Zähler von enormer Bedeutung“, so Reibe. Da die direkte Konkurrenz namens Buxtehuder SV und Meiendorfer SV über die Feiertage ebenfalls triumphierte, bleibt die Ausgangslage des Tabellen-16. indes unverändert. „Rein tabellarisch betrachtet mag das vielleicht stimmen, der Erfolg wird uns jedoch Mut und Zuversicht für die kommenden Aufgaben verleihen“, glaubt Reibe.

Der VfL bewies an der Ellerbeker Straße, dass jeder Akteur den Ernst der Lage verinnerlicht hat. Einsatz, Laufbereitschaft und Zweikampfführung, die Pinneberger nahmen das Derby in jeder Hinsicht an.

Auf Seiten der Hausherren herrschte derweil Ratlosigkeit. „Wir haben zu keinem Zeitpunkt zu unserem Spiel gefunden. Torchancen waren absolute Mangelware und fußballerisch war das ein Offenbarungseid, allerdings ist der Platz auch jenseits von Gut und Böse“, befand SVR-Coach Ralf Palapies.

Nach einer torlosen ersten Hälfte sorgte Luis Diaz, der nach Pass von Richert gekonnt SVR-Keeper Jannis Waldmann umkurvte, für die Gästeführung (50.). Kurz vor Schluss machte der eingewechselte Hendrik Boesten per Kopf den Deckel drauf (83.).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen