zur Navigation springen

Fussball-Bezirksliga : Matchplan geht auf

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

SC Egenbüttel ringt SV Lieth nieder / Kevin Malke muss verletzt runter

Die Trainer des SC Egenbüttel heckten etwas aus. Beim 3:2 (1:1) über die SV Lieth trat dann so ziemlich alles ein, was sie sich dabei gedacht und ausgemalt hatten.

Der für den Angriff reaktivierte Dawid Mrowczynski sollte ungefähr eine halbe Stunde lang für Wirbel sorgen. Dann sollte an seiner Stelle Christian Tews, der nicht pünktlich erscheinen konnte, zum Einsatz kommen und die Klein Nordender mit seinem Elan in die Knie zwingen. Als Trumpfass für die Schlussphase kam dann noch Lennart Bolick in Frage.

Hat funktioniert: Mrowczynski hielt nicht nur gut mit, sondern lieferte in der siebten Minute sogar den Querpass, den Max Gerckens zum 1:0 der Rellinger Bezirksliga-Fußballer verwandelte. Nachfolger Tews trat nach seinen Duetten mit Kevin Malke (2:1/76.) und mit dem eingewechselten Bolick (3:1/73.) gar als zweifacher Torschütze in Erscheinung. Großen Anteil am ersten Sieg im ersten Saisonspiel hatte aber auch Keeper Timo Führer, der zu Beginn der zweiten Halbzeit zwei gegnerische Großchancen vereitelte. „In dieser Phase hätte das Spiel kippen könne. Insgesamt war unser Sieg aber verdient“, sagte SCE-Kapitän Hossein Zolfaghari, der wegen Trainingsrückstandes noch pausierte.

Auf dem Erfolg lastete der Schatten, dass Kevin Malke möglicherweise eine schwerere Knieverletzung erlitt. Vorher hatte der Regisseur zwar den Ausgleich der Gäste mit einem Fehlpass verschuldet, aber auch das 2:1 mit einem Solo exzellent vorbereitet. Tobias Veith hatte indes Pech mit einem Lattenschuss(60.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen