zur Navigation springen

Tischtennis : Marie Jänisch ist nicht zu stoppen

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Bei den Bezirksmeisterschaften für Jugendliche und Schüler A gewinnt die Jüngste zwei Titel bei den Schülerinnen A.

shz.de von
erstellt am 13.Nov.2014 | 16:00 Uhr

Kreis Pinneberg | Der Blick auf die Setzliste der Bezirksmeisterschaften des Kreises Pinneberg für die Jugend und Schüler A zeigte, dass der TuS Esingen ein gehöriges Wörtchen mitreden würde bei der Vergabe der Titel. Dabei wurde deutlich, dass in Tornesch mit Marie Jänisch ein großes Tischtennistalent heranwächst. Das jüngste Mitglied der Familie Jänisch, eigentlich noch spielberechtigt für die Altersklasse Schülerinnen C, setzte sich bei den Schülerinnen A durch. Im Finale bezwang die Tornescherin ihre Freundin und Dauerkonkurrentin Anna Schüler vom SV Friedrichsgabe mit 3:2. Vor zwei Wochen bei den Kreismeisterschaften lief es im Finale der Schüler A noch genau anders herum.

Ihre ältere Schwester Greta (13) erreichte das Halbfinale und scheiterte an Anna Schüler. Im Doppel lief es dann für beide Jänischs nach Plan. Gemeinsam holten sie sich den Titel gegen die Geschwister Anna und Laura Schüler (beide SV Friedrichsgabe) mit 3:2. Den dritten Titel für den TuS Esingen errang Esra Merdim bei den Mädchen. In sechs Spielen gab sie nur einen einzigen Satz ab. Merdim, an Position eins gesetzt, gewann das Finale gegen die Nummer zwei Katharina Peters (SV Farnewinkel-Nindorf) mit 3:0. Ricarda Dehl vom TSV Heist erreichte das Halbfinale, für Rieke Wittorf (TuS) war schon nach der ersten Runde Schluss.

Der Einzel-Titel der Schüler A ging nach Moorrege. Daniel Schwarzer (MSV) setzte sich gegen Alessandro di Sciullo vom TSV Heist mit 3:2 durch. Der Titel im Doppel ging ebenfalls an Schwarzer zusammen mit Malte Krohn (WSG Kellinghusen/Wrist). Auf dem dritten Platz landetete di Sciullo mit Konrad Jänisch. Drei Titel für den TuS Esingen bestätigen am Ende der Bezirksmeisterschaften den ersten Blick auf die Setzliste.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen