zur Navigation springen

Marcel Schawo toppt sein erfolgreiches Jahr mit WM-Bronze

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 30.Dez.2013 | 16:00 Uhr

Es war bei den Deutschen Vereinsmannschaftsmeisterschaften das letzte Mal, dass Marcel Schawo seine überaus erfolgreiche Rhönrad-Musikkür präsentierte. Mit 11,10 Punkten sicherte er der Mannschaft von Bayer 04 Leverkusen im November den Titel. Mit einem Zweitstartrecht war der Tornescher, der sonst für den SV Rugenbergen startet, für Leverkusen ins Rhönrad gestiegen.

Er blickt auf ein bewegtes Jahr zurück. Im März schaffte er den Sprung auf den WM-Zug. Mit seinen Darbietungen im Qualifikationswettkampf überzeugte er die Bundestrainerin Ines Meurer: „Seine Stärke ist die Musikkür. Er turnt unheimlich ausdrucksstark. Ich traue ihm eine Medaille zu.“ Sie sollte Recht behalten, denn in Chicago bei der Weltmeisterschaft im Juli, behielt er die Nerven und holte Bronze im Spirale-Finale. Im April wurde er noch hinter Christoph Clausen Zweiter bei den Norddeutschen Meisterschaften. Doch im Mai holte er sich Gold bei den Deutschen Meisterschaften im Rahmen des Internationalen Deutschen Turnfestes.

„Er hat eine total coole Musikkür“, zeigte sich danach seine Mannschaftskameradin Yana Looft beeindruckt. Silber im Sprung und Bronze im Mehrkampf rundeten den Erfolg des jungen Turners ab.

Seit Sommer studiert Schawo in Köln an der Deutschen Sporthochschule. Ab sofort feilt er an einer neuen, ebenso coolen Musikkür: „Die Musik dafür ist noch geheim, aber es wird wieder richtig gut.“ Im neuen Jahr will er dann mit neuer Musik zu neuen Höchstleistungen turnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen