Fussball-Verbandsliga : Lutz macht den Unterschied

Nicht zu stoppen: Josefin Lutz (vorne) führte Union mit einem Doppelpack zum Erfolg.
Nicht zu stoppen: Josefin Lutz (vorne) führte Union mit einem Doppelpack zum Erfolg.

FCU-Coach Habibpur lobt Doppeltorschützin/TuS Appen im Abstiegskampf

shz.de von
30. November 2016, 16:00 Uhr

Mahdi Habibpur sprach nach dem 2:1 (1:0)-Erfolg der Fußballerinnen des FC Union Tornesch gegen Grün-Weiß Eimsbüttel ein Sonderlob aus. „Josefin hat eine starke Leistung gezeigt und das nicht nur aufgrund ihrer beiden Treffer“, gab der Coach des hiesigen Verbandsliga-Teams zu Protokoll.

Lutz war Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Gastgeberinnen und machte an diesem Nachmittag den Unterschied aus. Nach einer knappen halben Stunde reagierte Hamburgs Fußballerin des Jahres 2015 gedankenschnell, netzte nach einer Ecke zur Führung ein. Diese war längst fällig; Union schnürte die Gäste von Beginn an in der eigenen Hälfte ein. „Leider haben wir etliche Chancen ausgelassen“, haderte Habibpur. Einzig Lutz hatte Zielwasser getrunken und markierte in Minute 86 nach Vorarbeit der eingewechselten Benita Thiel das vorentscheidende 2:0.

Weitaus ernüchternder verlief der Spieltag für den TuS Appen (Tabellenzehnter). Im Auswärtsspiel beim bisherigen Schlusslicht Barmbek-Uhlenhorst kassierte die Elf von Sascha Liebenow und Kai Wagner eine empfindliche 0:2 (0:2)-Pleite und findet sich mit einer mageren Ausbeute von sieben Zählern nach zehn Spieltagen endgültig im Abstiegskampf wieder. „Da gibt es nichts dran zu rütteln. Die Tabelle lügt nicht“, weiß Liebenow, der dennoch nicht in Panik verfällt. „Wir werden nach der Winterpause da unten rauskommen. Aktuell stehen wir uns aber selbst im Weg“, versucht der Coach Optimismus zu versprühen.

Auf dem Kunstrasen in Hamburg ließen die TuS-Frauen erneut zahlreiche Hochkaräter liegen und luden BU nach einem Fehlpass im Spielaufbau (7.) sowie einer unglücklichen Aktion von Keeperin Leonie-Svenja Tomfort (43.) gleich zweifach zum Torerfolg ein. „Es ist der Wurm drin“, zuckt Liebenow mit den Schultern, auf dessen Elf am Sonntag das nächste Kellerduell wartet: Der Niendorfer TSV (Tabellenletzter) gastiert am Almtweg (13 Uhr). Im Falle einer Niederlage würde Appen als Tabellenletzter überwintern – frostige Zeiten für Liebenow und Co.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen