zur Navigation springen

Reitsport : Lotto-Reiter aus dem Kreis Pinneberg

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Lars Bak Andersen gewinnt die Finalprüfung der Lotto 3plus1 Serie. Gesamtsieg geht an Nisse Lüneburg.

shz.de von
erstellt am 16.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Die Reiter aus dem Kreis Pinneberg ließen sich bei der Baltic Horse Show in Kiel nicht die Butter vom Brot nehmen. So beendete der Elmshorner Lars Bak Andersen das viertägige Turnier in der Ostseehalle als erfolgreichster Springreiter. Der 35-jährige Däne platzierte sich fünf Mal und gewann zudem die Finalprüfung der Turnierserie Lotto 3plus1 auf der achtjährigen Stute Nora. „Ich habe sie erst seit drei Wochen unter dem Sattel und bestritt das erste Turnier mit ihr“, berichtet der ehemalige Springstallchef des Holsteiner Verbands. „Im vergangenen Jahr hatte ich die gleiche Prüfung auch schon gewonnen, damals wurde ich Sieger in der Gesamtwertung. Dieses Mal war es mein fünfter Sieg in dieser Prüfung. Aber noch wichtiger war mir der achte Platz Preis von Schleswig-Holstein mit Arcado L. Das war ein sehr anspruchsvolles Springen.“

Die beiden Lüneburg-Brüder Rasmus und Nisse mischten ebenso wie ihre Schwester Jule in Kiel erfolgreich mit. So belegte Nisse auf Corrido bei der Finalprüfung von Lotto 3plus1 Rang fünf. Dieser fünfte Platz bedeutete für den 29-Jährigen einen weiteren Saisonhöhepunkt nach seinem Derbyerfolg. Denn der Reiter des Wedeler Stalls Magdalenenhof sicherte sich so den souveränen Sieg in der Gesamtwertung der Turnierserie. Er hatte bereits vor der Baltic Horse Show mit 73 Punkten klar in Führung gelegen. Am Sonntag erhöhte er seinen Vorsprung auf uneinholbare 115 Punkte.

Auch der Spanier Alejandro Merli Soler, der seit sechs Monaten als Bereiter für den Elmshorner Springstallbesitzer Tjeert Rijkens arbeitet, rückte in den Fokus. Er ist laut Bak Andersen in Schleswig-Holstein ein unbeschriebenes Blatt und hatte erst auf den letzten Drücker die Einladung nach Kiel bekommen. Merli Soler startete dort mit nur einem Pferd und räumte dennoch ab: mit dem sechsjährigen Holsteiner Wallach Boris wurde er Zweiter in der Einlaufprüfung für Youngster und siegte später im Finale des Holsteiner Masters Zukunftspreis.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen