zur Navigation springen

Jubiläum : Liether Ehrenvorsitzender Helmut Strauer wird 90

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Mit mehr als 50 Gästen hat Helmut Strauer (Foto, seinen Kindern Ilona und Udo) , Ehrenvorsitzender der SV Lieth, am Ostersonnabend seinen 90. Geburtstag im FTSV Sportlerheim gefeiert. Die Familie, seine Freunde und Bekannten freuten sich, dass er nach seiner Erkrankung seinen Ehrentag bei bester Gesundheit feiern konnte. Strauer hat die Geschicke seines Klubs Jahrzehnte lang voran gebracht. Er kann dabei auf 43 Jahre Vorstandsarbeit zurück blicken. Von 1966 bis 1994 war er 28 Jahre lang Vorsitzender im Elmshorn/Klein Nordender Verein.

Am 10. April 1950 war er als passives Mitglied in den damals noch reinen Fußballverein SV Lieth eingetreten. Es dauerte nicht lange und Helmut Strauer hatte im Januar 1951 seinen ersten Posten im Vorstand, als Schriftführer. 1953 wurde er zum 2. Vorsitzenden gewählt und unterstützte den langjährigen Vorsitzenden Günter Hell. Weil dieser in der Politik aktiv wurde, trat Strauer 1966 seine Nachfolge an – bis 1994. „Ohne meine Frau Inge, die mich immer unterstützt hat, hätte es nicht funktioniert“, so der Jubilar.

Obwohl Strauer von Kindesbeinen Fußball-Fan war, tat sich in seiner Amtszeit auch in anderen Sportarten einiges. Aus dem reinen Fußballverein wurde ein Klub mit vielen verschiedenen Sparten, auch das Vereinsheim wurde unter seiner Regie gebaut. Neben Fußball gab es Handball, Volleyball und Tischtennis. Aber auch Gymnastik und Kinderturnen bot der Verein seinen Mitgliedern an. Die Tennis-, Basketball-, Badminton- und die Radsport-Abteilung ergänzten Jahrzehnte lang das Sportangebot.

Neben dem Fußball hatte es der Radsport dem ehemaligen Verkaufsberater der Beck und Co. Brauerei in Bremen angetan. So war er auch bei einigen Etappen der Tour de France vor Ort. In den 90er-Jahren bekam Helmut Strauer vom Deutschen Radsport-Verband für seine radfahrerischen Leistungen das Goldene Radsport Abzeichen verliehen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen