Fußball-Oberliga : Liegt das Glück in der Ferne?

Auch HR-Verteidiger Vincent Ermisch richtet seinen Blick in Richtung Himmel. Aufgrund einer Oberschenkelverletzung droht der 20-Jährige jedoch selbst bei der Austragung der Heimpartie nicht mit von der Partie zu sein.
1 von 2
Auch HR-Verteidiger Vincent Ermisch richtet seinen Blick in Richtung Himmel. Aufgrund einer Oberschenkelverletzung droht der 20-Jährige jedoch selbst bei der Austragung der Heimpartie nicht mit von der Partie zu sein.

VfL Pinneberg gastiert beim Ligaprimus. SVR hadert mit der Vorbereitung. HR richtet Blick gen Himmel.

shz.de von
04. Dezember 2015, 00:32 Uhr

Die Verantwortlichen der Oberliga-Fußballer des VfL Pinneberg blicken mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die Heimbilanz der TuS Dassendorf.

Auf der einen Seite ist der Begriff Spielausfall dem Team vom Wendelweg ein Fremdwort. Alle bislang neun angesetzten Begegnungen haben planmäßig stattgefunden und somit dürfen die VfL-Macher guten Mutes sein, dass angesichts der anstehenden Auswärtspartie an eben jenem Wendelweg (Sonntag, 13.30 Uhr) kein weiterer Nachholtermin für die bislang von Ausfällen gebeutelte Elf (vier Partien) vonnöten sein wird. Auf der anderen Seite gab es für die Gästemannschaften beim Ligaprimus aus Dassendorf bislang nur wenig zu holen. 22 von 27 möglichen Zählern blieben am Wendelweg – Ligabestwert.

„Es wartet eine sehr schwierige Aufgabe auf uns. Wir müssen Dassendorf von Beginn an unter Druck setzen“, so VfL-Cheftrainer Michael Fischer, dessen Anwesenheit am Sonntag aus gesundheitlichen Gründen noch fraglich ist. Co-Trainer Börje Scharnberg wird voraussichtlich erneut das Zepter in der Hand haben, darf sich jedoch der Unterstützung Fischers sicher sein. „Wir sind im ständigen Kontakt und werden einen klaren Plan verfolgen“, so der scheidende VfL-Coach. Personell kann der Tabellendrittletzte derweil aus dem Vollen schöpfen.

Liganachbar SV Rugenbergen muss ebenfalls auswärts antreten und darf sich genauso wie der VfL berechtigte Hoffnungen auf das Ertönen des Anpfiffs machen. Der Grund dafür: Der Kunstrasenplatz des Buxtehuder SV, wo die Elf von Coach Ralf Palapies am heutigen Abend gastiert. Freudensprünge vollführt der 45-Jährige dennoch nicht. „Wir haben in den letzten Tagen nur sporadisch trainieren können. Eine optimale Vorbereitung sieht anders aus“, so der Coach. Optimal verlief hingegen die Schulteroperation von Angreifer Pascal Haase, der in der Rückrunde sein Comeback anpeilt.

Die SV Halstenbek-Rellingen bittet im Gegensatz zu den Kreisrivalen zum Heimspiel. Am Sonntag um 14 Uhr ist der TSV Buchholz 08 am Lütten Hall zu Gast. Nach der Absage am vergangenen Wochenende (Derby gegen Rugenbergen) ist allerdings auch die Austragung des ersten Rückrundenspieltags arg gefährdet. „Wir müssen abwarten, wie das Wetter die nächsten beiden Tage ist“, so Coach Thomas Bliemeister, der zudem um die Einsätze von Niklas Siebert (Wade) und Vincent Ermisch (Oberschenkel) bangt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen