zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Lieblingsgegner zu Gast

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Halstenbek-Rellingen empfängt den SV Rugenbergen und baut auf Angreifer Enrik Nrecaj

Einen kurzen Moment herrscht Stille, die Stirn liegt in Falten, dann jedoch hellt sich die Mimik Enrik Nrecajs schlagartig auf. Der Stürmer der SV Halstenbek-Rellingen erinnert sich. „An diesem Tag müsste ich meinen ersten Hattrick in der Oberliga erzielt haben“, antwortet der 20-Jährige auf die Frage, welches Kunststück ihm am 29. November 2014 gelang. Und er liegt goldrichtig.

Am 18. Spieltag der abgelaufenen Oberliga-Spielzeit markierte der Rechtsfuß einen Dreierpack im Derby gegen den SV Rugenbergen und schoss seine Farben quasi im Alleingang zum 4:1-Auswärtserfolg beim Liganachbarn. Exakt ein Jahr später kommt es erneut zum Duell HR gegen Rugenbergen (Sonntag, 14 Uhr) – und Nrecaj möchte erneut für Furore sorgen. „Rugenbergen lag mir bereits in meiner Jugend. Ich habe eigentlich immer gegen sie getroffen. Auch im letztjährigen Hinspiel war ich einmal erfolgreich (2:0-Erfolg, Anm. d. Red.). Man kann schon von einer Art Lieblingsgegner sprechen“, so der angehende Steuerfachangestellte, der dennoch großen Respekt vorm Kreisnachbarn hat. „Es wartet ein schweres Duell auf uns, wir müssen von Beginn an wach sein.“

Mit bislang zehn Saisontreffern ist Nrecaj derweil torgefährlichster Angreifer im Team von Thomas Bliemeister und hat die durch den Abgang vom letztjährigen Topstürmer Jan-Marc Schneider (FC St. Pauli II) entstandene Lücke erstklassig gefüllt. „Enrik ist für uns lebensnotwendig. Er macht Bälle fest, ist immer in Bewegung und ist stets für ein Tor gut “, zeigt sich Bliemeister angetan, der personell – bis auf die Langzeitverletzten – aus dem Vollen schöpfen kann.

Anders verhält sich die Personalsituation auf Seiten der Bönningstedter. Für Angreifer Max Scholz (Schambeinverletzung) ist die Hinserie gelaufen und auch für Patrick Hoppe (Knöchelverletzung) sowie Torhüter Dennis Schultz (Innenbandriss im Knie) fällt die Partie gegen ihren Ex-Klub ins Wasser. „Wir haben nichtsdestotrotz einen breiten Kader. Ich erwarte ein spannendes und ausgeglichenes Derby“, so der Rugenbergener Coach Ralf Palapies, der am Sonntag derweil ein letztes Mal in diesem Jahr auf Pascal Haase zurückgreifen kann. Der Angreifer unterzieht sich am 2. Dezember einer Operation an der Schulter (Kapselverletzung).

In Anbetracht des regnerischen und stürmischen Herbstwetters könnte Haase jedoch bereits sein letztes Ligaspiel in diesem Jahr absolviert haben. Der Anpfiff des Derbys ist laut Bliemeister zumindest fragwürdig. „Wir hoffen, dass es trocken bleibt. Sollte es heute oder morgen noch einmal regnen, könnte es eng werden.“

HR-Angreifer Nrecaj weiß um die Möglichkeit einer Absage, übt sich jedoch in Optimismus: „Ich hoffe, dass wir spielen und ich erneut meine Treffsicherheit gegen Rugenbergen unter Beweis stellen kann“, so Nrecaj mit einem Augenzwinkern.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 27.Nov.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen