Fussball-Landesliga : Lehrstunde in Effizienz

Zu Fall gebracht: Mittelfeldakteur Jan Behrendt (rechts) und sein VfR Horst.
Foto:
1 von 2
Zu Fall gebracht: Mittelfeldakteur Jan Behrendt (rechts) und sein VfR Horst.

VfR Horst unterliegt kaltschnäuzigen Gästen aus Eichede mit 1:4

shz.de von
21. August 2017, 15:57 Uhr

Als Michel Gorny kurz vor dem Pausenpfiff im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wurde, keimte bei den Fußballern des VfR Horst im Landesliga-Heimduell mit dem SV Eichede II noch einmal Hoffnung auf. Mit einem lauten Knall zerplatzte der Traum von einem Comeback jedoch, nachdem Artur Frost den fälligen Strafstoß nur an den Pfosten gejagt hatte. Es blieb beim 1:4 aus Horster Sicht, das letztlich nicht nur den Pausen-, sondern auch den Endstand bedeutete.

„Total verrückt, aber so ist Fußball“, musste VfR-Trainer Michael Fischer nach Abpfiff enttäuscht feststellen. So hatte sein Team doch eigentlich „eine richtig gute erste Hälfte gezeigt“, Eichede früh in die Defensive gedrängt und durchaus Chancen zur Führung gehabt. „Wir hätten nach fünf Minuten 2:0 führen müssen, liegen stattdessen nach 15 mit 0:2 hinten“, konstatierte Fischer. Erst köpfte Marc Stobbe recht unbedrängt aus kürzester Distanz ein (12.), dann erwischte ein Distanzschuss von Phillip Hackbarth VfR-Torhüter René Lemke auf dem falschen Fuß (15.).

Auch auf den Anschlusstreffer durch Rene Schröder nach Ecke von Fischer-Sohn Yannik (26.) fanden die Gäste schnell zwei passende Antworten (32., 45.). „Die waren in der ersten Halbzeit fünfmal vorne und haben viermal eingenetzt“, zeigte sich der VfR-Trainer „beeindruckt“ von der Effizienz des SVE II.

Im Gegensatz zum eigenen Team, das für seine fahrlässige Chancenverwertung „in der Liga nunmal hart bestraft wird“. So wie Artur Frost vom Punkt und Denis Muja freistehend aus 14 Metern (47.) versagten auch allen anderen Horstern an diesem Tag die Nerven.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen