zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Lazarett am Lütten Hall

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

HR bangt um diverse Akteure / VfL in der Außenseiterrolle / SVR vor Standortbestimmung

Einen kurzen Augenblick herrscht Stille, dann richtet Thomas Bliemeister seinen Blick nachdenklich nach vorne und nennt eine Zahl: „13“.

Gemeint ist damit die Anzahl der derzeit gesunden Akteure, auf die der Trainer des Fußball-Oberligisten SV Halstenbek-Rellingen zurückgreifen kann. Vor dem Heimduell gegen den USC Paloma (Sonntag, 14 Uhr) pfeift die Elf vom Lütten Hall aus dem letzten Loch. „Es ist eine alles andere als leichte Situation, jedoch dürfen wir nicht jammern. Wir müssen es nehmen, wie es kommt“, so der 59-Jährige. Nachdem sich Eliezer Correia Cà (Adduktoren), Braima Balde (Muskel) und Marlo Steinecke (Rücken) am vergangenen Wochenende Blessuren zuzogen, sind nun auch Yakup Telli und Timo Wieckhoff fraglich. Beide Akteure mussten am Dienstag bei der 2:3-Testspielniederlage gegen den Landesligisten TSV Sasel (Tore: Caner Arda und Niklas Siebert) frühzeitig das Feld verlassen.

Trotz dieser Verletzungsmisere schließt Bliemeister indes eine Rückkehr von Jan Rottstedt und Robert Hermanowicz, die nach überstandener Rekonvaleszenz zunächst in der zweiten Mannschaft (Landesliga) auflaufen, kategorisch aus. „Die beiden sind noch nicht so weit. Wir werden schon elf fitte Spieler auf das Feld schicken“, übt sich der Coach in Optimismus.

Personell entspannter, dafür tabellarisch weitaus kritischer verhält sich die Situation beim VfL Pinneberg. Das Team von der Fahltsweide steckt als Tabellen-15. mitten im Abstiegskampf und ganz nebenbei stehen nun die oft zitierten Wochen der Wahrheit vor der Tür. „Mit dem SC Victoria, dem Derby gegen Halstenbek-Rellingen und dem Abstiegsduell gegen Buxtehude warten Kracherspiele auf uns“, sagt Coach Thorben Reibe mit Blick auf den Spielplan, nur um sich augenblicklich wieder auf das hier und jetzt zu konzentrieren. „Wir wollen heute Abend gegen Victoria unsere Außenseiterchance nutzen. Wir haben an einem guten Tag durchaus die Qualität um auch beim Tabellendritten zu bestehen“, so der 33-Jährige angriffslustig, der lediglich um den angeschlagenen Daniel Diaz (Knie) bangt.

Während Reibe und Co. derzeit alles versuchen, um die Mission Klassenerhalt erfolgreich zu meistern, arbeiten die VfL-Verantwortlichen abseits des Rasens ebenfalls unter Hochdruck. „Wir werden in den nächsten 14 Tagen einen neuen Ligamanager und einen neuen Co-Trainer für die Saison 2016/17 präsentieren. Die Verhandlungen sind kurz vor dem Abschluss“, ließ VfL-Fußballvorstand Manfred Kirsch verlauten.

Ligakonkurrent SV Rugenbergen gastiert seinerseits am Sonnabend beim SV Curslack-Neuengamme (15 Uhr) und erwartet eine erste Standortbestimmung. „Dem jüngsten 6:1 gegen den Tabellenletzten aus Lurup messe ich wenig Bedeutung bei. Es wartet ein ganz anderes Spiel auf uns“, gibt der Bönningstedter Cheftrainer Ralf Palapies zu Protokoll. Neben Yanneck Kuhr (Weisheitszahn-OP) und Max Scholz (Schambein) droht auch Dennis von Bastian (Grippe) den Auftritt auf dem Kunstrasenplatz am Gramkowweg zu verpassen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert