Fußball-Landesliga : „Lauer Sommerkick“ ohne Tore beim kleinen Derby

Mit seiner Offensivabteilung unzufrieden: VfLII-Coach Patrick Funk.
Foto:
1 von 2
Mit seiner Offensivabteilung unzufrieden: VfLII-Coach Patrick Funk.

shz.de von
31. August 2015, 16:00 Uhr

Szenen wie in der 80. Minute, als der eingewechselte Anas Karimi nach einem Zuspiel von Burak Thater zum Schuss kam und das Tor um einen Meter verfehlte, waren die Ausnahme.

Die Landesliga-Fußballer der SV Halstenbek-Rellingen II und des VfL Pinneberg II hatten beim 0:0 auf dem Jacob-Thode-Platz offenbar einen Nichtangriffspakt geschlossen. Der Pinneberger Betreuer Mike Treede reagierte enttäuscht: „Mit einem Derby hatte dieses Spiel nichts zu tun. Das war ein lauer Sommerkick. “ Der Halstenbeker Trainer Manuel Kaladic kehrte den positiven Aspekt heraus: „Wir sind schon wieder ohne Gegentor geblieben. “ Das lag auch daran, dass die Pinneberger Angriffsbemühungen genauso wie die der Halstenbeker in „schöner“ Regelmäßigkeit versandeten. „Wir sind in der Offensive nicht landesligareif“, räumte VfL-Trainer Patrick Funk ein. So gesehen sei das 0:0 aus seiner Sicht ein Erfolg.

Eines Tages wird die VfL-Erste der Reserve unter die Arme greifen können. Diesmal war Christian Dirksen nach monatelanger Pause damit noch überfordert, entscheidende Akzente zu setzen. Die Halstenbeker bedauerten den frühzeitigen Ausfall von Stürmer Dustin Schomacker, der bei einem unbeabsichtigten Schlag ins Gesicht eine Platzwunde davontrug. Zwei, drei HR II-Schüsse wurden zur Beute von VfL-Youngster Felix Rakus. 

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen