zur Navigation springen

Kreissliga-Fussball : Landschof lässt „alles auf sich zukommen“

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

TuS Holstein Quickborn im Verfolgerduell mit dem Kummerfelder SV.

shz.de von
erstellt am 19.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Quickborn | Schaffen die Kreisliga-Fußballer des TuS Holstein Quickborn in der Staffel 8 den Anschluss nach oben? Das ist eine Frage, die sich Lars Landschof vor dem Verfolgerduell mit dem Kummerfelder SV gar nicht stellt. „Wir lassen alles auf uns zukommen“, sagt der Coach, der ursprünglich den Titel anstrebte, aber mit riesigen personellen Engpässen zu kämpfen hat.

Wie motiviert sich einer, der sein Ziel aus den Augen verliert? „Die positive Entwicklung einiger Spieler freut mich“, antwortet Landschof. Stellvertretend für mehrere steht der Name von Innenverteidiger Erenay Yilmaz, der mit seinen 18 Jahren so ruhig und überlegt auftritt, dass ihn sein Ex-Club TuRa Harksheide bereits wieder beobachten lässt.

Der 1. FC Quickborn rangierte fünf Spieltage dort, wo sich Stadtrivale TuS gerne gesehen hätte. Jetzt droht der Kontakt nach oben abzureißen. Der SC Pinneberg hat sich für das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn eine Menge vorgenommen. Das 5:1 im Test gegen die eigene Zweite soll nur der erste Teil der Frustbewältigung des 1:1 in Haseldorf gewesen sein.

In der Staffel 6 schlug sich Aufsteiger Tangstedter SV bislang überraschend gut. Gegen DuWO 08 hofft Trainer Thomas Pechan auf die Innenverteidiger Florian Gebauer und Sebastian Behnke, die er beim 4:6 in Meiendorf bitter vermisste.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen