zur Navigation springen

Fußball-Oberliga : Kuhr mit tollem Einstand beim SV Rugenbergen – 2:0 über Buxtehude

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

shz.de von
erstellt am 03.Aug.2015 | 16:00 Uhr

Die Erinnerungen an seine ersten 60 Minuten in der Fußball-Oberliga Hamburg trug Yanneck Kuhr in Form eines Pflasters zwischen Lippe und Nase mit sich, als er mit Beifall bedacht den Platz verließ. Der Neuzugang des SV Rugenbergen hatte beim 2:0-Erfolg über den Buxtehuder SV – beide Tore durch Max Scholz (27. und 90.+1) – im Gerangel mit Mazlum Tarkocin einen Ellenbogenschlag abbekommen. „Ich denke nicht, dass es absichtlich war“, sagte der 22-Jährige, der vom schleswig-holsteinischen Verbandsligisten TSV Lägerdorf gekommen war und von SVR-Trainer Ralf Palapies prompt das Vertrauen für die erste Elf erhielt. „Er hat sich diese Startaufstellung voll verdient, weil er vier Wochen unter Beweis gestellt hat: Er kämpft, läuft und ist immer für die Mannschaft da“, sagte der Coach.

Wie schon in der Vorbereitung sorgte Kuhr vor versammelter Familie und Freundin Kristina für viel Leben auf der rechten Seite, nur einen Abnehmer für seine erste Flanke fand er nicht. „Für ihn ist es eine Herausforderung“, sagte Vater Stefan Kuhr, der nach zuletzt vier Jahren als Lägerdorfer Trainer eine fußballfreie Saison einlegt.

Für die Tore war am Sonnabend aber einmal mehr Max Scholz zuständig. Angespornt von Co-Trainer Knut Aßmann („Lauf durch!“) sprintete er nach Abwurf von Torhüter Dennis Schultz über 65 Meter zum 1:0 und vollendete in der Nachspielzeit eine Kombination über Jan Melich und Jan Lauer zum 2:0-Endstand über einen harmlosen Gast, der um den Klassenerhalt wird bangen müssen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen