Bogenschiessen : Kreismeisterschaften: Es wird immer voller

Wenn die Meldezahlen weiter so ansteigen, könnte über Limitzahlen nachgedacht werden.
Foto:
1 von 2
Wenn die Meldezahlen weiter so ansteigen, könnte über Limitzahlen nachgedacht werden.

Erstmals mehr als 100 Teilnehmer bei den Meisterschaften am Start.

shz.de von
26. November 2014, 16:00 Uhr

Elmshorn | Horst Köpke von der Elmshorner Schützengilde war mit 76 Jahren der älteste Teilnehmer an den Bogen-Kreismeisterschaften, an der erstmals mehr als 100 Sportler teilgenommen haben. „Wenn das so weitergeht, werden wir Limitzahlen einführen müssen, also eine Qualifikation über Vereinsmeisterschaften vorschreiben“, sagte Jörn Kreimann. Der Kreisbogenreferent hat dies bereits mit den Vereinen abgesprochen und ist hocherfreut über diese Aussichten. „Das ist ein sehr gutes Zeichen: Der Bogensport ist im Aufwind.“ Diese Limitzahlen gibt es schon seit langem bei den Landesmeisterschaften. Daher steht – rein formal – noch nicht einmal fest, ob alle Kreismeister am letzten Januar-Wochenende 2015 auch tatsächlich bei den schleswig-holsteinischen Titelkämpfen in Seedorf (Kreis Segeberg) starten dürfen. Nur Horst Köpke wird dort ganz sicher allenfalls als Zuschauer hinfahren: Seine 217 Ringe reichten mit dem Blankbogen nur zu Rang drei bei den Senioren; Erster wurde sein Vereinskollege Hartmut Preuß (442 Ringe).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen