zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Kreisliga 2/7: Wedel II vor Abstieg, auch Kickers tragen Trauer

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Nach dem 4:2 (1:0) über Cosmos Wedel haben die Kreisliga-Fußballer des SC Egenbüttel II in der Staffel 7 das „Endspiel“, das sie wollten: Mit einem Heimerfolg im Nachholtreffen am morgigen Mittwoch um 19.30 Uhr gegen den Tabellendritten Niendorfer TSV III können sie den Titelgewinn perfekt machen. Es müsste zu schaffen sein, so, wie sich die Niendorfer beim 3:1 (0:0) auswärts über den so gut wie zum Abstieg verurteilten Wedeler TSV II vor der Pause präsentierten. Erst nach Roter Karte für Ufuk Mutlu wegen eines Ellenbogenschlags kamen sie besser ins Spiel. Unverwundbar präsentierten sich aber auch die Egenbütteler nicht. Für Cosmos-Coach Bernd Haladyn war das verletzungsbedingte Ausscheiden von Mittelfeldspieler Luca Schumann beim Seitenwechsel höchst ärgerlich. Dank guter Verfassung von Keeper Tobias Hein kratzten die „Cosmonauten“ trotzdem an einem Punktgewinn. Kickers Halstenbek trägt Trauer. Wer noch an das Wunder vom Klassenerhalt glaubte, der wurde beim 1:5 (0:4) gegen den TSV Uetersen III eines Besseren belehrt. „Wir machen mit einem Großteil der Spieler und zwei Teams in der Kreisklasse weiter“, kündigte Trainer Gyula Wetzel an. Außer Kickers-Spieler Dennis Hagemann (Schiedsrichter-Beleidigung) sah auch Pascal Freundt wegen eines Handspiels vor dem eigenen Strafraum die Rote Karte. Der Uetersener Keeper fehlt damit im heutigen Nachholtreffen beim FC Eintracht Rellingen, der alle Restzweifel am Klassenerhalt mit einem 2:1 (0:0) auswärts gegen den SV Osdorfer Born ausräumte. Nach dem Siegtreffer von Keven Herrmann, der die halbe Osdorfer Abwehr schwindelig spielte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

Der SC Pinneberg brannte beim 7:2 (4:0) auswärts über Inter Eidelstedt ein Feuerwerk ab. „Balle“ Yannick Baltz freute sich über drei Torerfolge. Der SuS Waldenau bestätigte seine tolle Form der Rückrunde mit einem 4:2 (3:1) auf dem Rasen der SV Blankenese II. Sportfreunde Pinneberg verabschiedet sich hoch erhobenen Hauptes. Die Leistung beim 1:3 (0:2) gegen Komet Blankenese ging in Ordnung. Blau-Weiß 96 Schenefeld II fehlte beim 1:2 (0:0) gegen den SV Eidelstedt II Durchschlagskraft.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen