Fußball-Landesliga : „Königstransfer“ in Wedel, HR II löst Torwart-Frage

Zurück an alter Wirkungsstätte: Abdullah Yilmaz (rechts) spielt wieder im Wedeler Trikot.
Foto:
1 von 2
Zurück an alter Wirkungsstätte: Abdullah Yilmaz (rechts) spielt wieder im Wedeler Trikot.

Fußball: Wedeler TSV mit sechs hochkarätigen Neuzugängen/ Schwarz holt alte Bekannte zu TBS / Berndt bei HR II zuversichtlich

shz.de von
01. Juli 2015, 16:00 Uhr

Mit Zufriedenheit, aber auch mit ein wenig Erleichterung beobachtete Walter Zessin am vergangenen Sonnabend den ersten Auftritt der Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV nach der Sommerpause.

Der Ligaobmann sah einen souveränen 4:0-Erfolg der Grün-Weißen über den HFC Falke, was ihn aber noch mehr freute: „Man hat gesehen, dass die Jungs allesamt fit sind, auch in der Sommerpause etwas für ihre Kondition getan haben.“ Trainer Thorsten Zessin muss also nicht von Null anfangen, kann zeitnah mit der spielerischen und taktischen Feinjustierung beginnen – und daran arbeiten, die sechs hochkarätigen Neuzugänge ins Gefüge einzubauen.

Linksaußen Sonay Hayran, Verteidiger Abdullah Yilmaz, Stürmer Aytac Erman und Mittelfeldspieler Christopher Eibl kommen im Paket vom Staffelkonkurrenten TBS Pinneberg. Eico Westphal wurde von Blau-Weiß 96 Schenefeld verpflichtet und von den A-Junioren Eintracht Norderstedts gesellt sich Moritz Rosemeier zum Zessin-Team. Christopher Eibl ist für Zessin der „Königstransfer“ des Sommers: „Ein defensiver, zweikampfstarker Mittelfeldspieler wie er hat uns gefehlt“, betont er und fügt an: „Froh bin ich auch darüber, dass wir Spieler holen konnten, die eine enge Verbindung zur Region und zum Verein haben. Sonay Hayran und Abdullah Yilmaz waren bereits beim TSV, und Moritz Rosemeiers Großvater Ulrich Langbehn spielte einst erfolgreich in Wedel, er überzeugte seinen talentierten Enkel von einem Engagement an der Schulauer Straße.“ Peilt der Vierte der Vorsaison jetzt noch höhere Ziele an? „Ich werde jetzt nicht den Titel als Ziel ausrufen, das würde unnötigen Druck erzeugen. Aber klar ist, dass wir wieder oben mitspielen wollen. Das Gros des Kaders ist eingespielt, hinzu kommen gute Neue“, betont Zessin.

Eine gute Rolle will – trotz etlicher Abgänge – auch TBS Pinneberg spielen. Trainer Bernhard Schwarz hat einen Umbruch im Kader vollzogen, setzt vor allem auf junge Spieler, die er schon aus seiner Zeit als Juniorencoach kennt und die seine Idee vom schnellen, laufintensiven Offensivfußball umsetzen können. Vom SV Eidelstedt kommt Mittelfeldspieler Stephen Adjouman an die Müssentwiete, auch Madjid Albry (Wedeler TSV), Rene Gilles (Concordia), Christian Rondo-Perez (Weiss-Blau 63, spielte unter Schwarz einst in Sparrieshoop) und Konstantinos Papatrechas (ebenfalls einst in Sparrieshoop) haben für die neue Spielzeit zugesagt.

Aus der eigenen A-Jugend konnte Schwarz zudem Torwart Alpay Yilmaz hochziehen, um den Konkurrenzkampf im Kasten anzuheizen. „Es werden noch weitere A-Junioren bei uns mittrainieren und mitspielen, zudem haben wir wieder eine zweite Herren gemeldet. Zwischen allen drei Teams wird es eine hohe Durchlässigkeit geben, jeder, der spielberechtigt ist, kann sich für die erste Herren jederzeit empfehlen“, so Schwarz.

Derweil hat sich bei Landesliga-Aufsteiger SV Halstenbek-Rellingen II die Torwartfrage geklärt. Die Torwartroutiniers Andre Asmus und Dennis Karbowski haben bekanntlich den Platz zwischen den Pfosten mit dem auf der Trainerbank als Assistenten von Manuel Kaladic getauscht. Ab heute, Mittwoch, hat der ambitionierte Landesligaaufsteiger vom Lütten Hall aber wieder zwei Schlussleute in seinem Kader. Nach Sebastian Wiehe von Holstein Quickborn, der beim 2:1 über Eintracht Lokstedt spielte, hat sich HR II nun auch das Können Lucas Albracht von Altona 93 gesichert. Der 21-Jährige hatte für den Traditionsklub von der Griegstraße vergangene Saison lediglich ein Oberligaspiel bestritten. HR-Sportkoordinator Oliver Berndt, der die drei Trainer-Novizen im Hintergrund unterstützt, freut sich über diesen Coup.

„Er passt in unseren Kader“, sagte er. Außerdem neu dabei sind Jannik Suhl (Holstein Quickborn) und Jannik Arnold aus der eigenen A-Jugend-Verbandsliga. Eine HR-Vergangenheit hat auch Felix Schaper. Der Mittelfeldspieler sucht nach einem Auslandssemester aber noch den geeigneten Studienort. Berndt gibt sich zuversichtlich: „Wenn er hier etwas bekommt, bleibt er bei uns.“ Am Freitag, 3. Juli, testet HR bei Bezirksligaaufsteiger TSV Seestermüher Marsch in Seester. Das Wochenende darauf geht’s ins Trainingslager nach Munster (Niedersachsen).  

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen