Tennis : „Knapper“ 5:1-Erfolg der Pinneberger Herren 40 über den Uhlenhorster HC

Jörn Hellfritsch (Pinneberger TC) fand nach verlorenem ersten Satz zurück in die Partie und gewann.
Jörn Hellfritsch (Pinneberger TC) fand nach verlorenem ersten Satz zurück in die Partie und gewann.

shz.de von
06. November 2015, 16:00 Uhr

Der Sport lädt manchmal zu kuriosen Aussagen ein, die dann allerdings oft trotzdem den Nagel auf den Kopf treffen. So zum Beispiel die Einschätzung von Jörn Hellfritsch nach dem Sieg seiner Tennis-Herren 40 über den Uhlenhorster HC: „Es war ein deutlicher Sieg der unheimlich knapp war.“

Und tatsächlich – das 5:1 der Aufsteiger in der Regionalliga Nord klingt deutlich, war aber hart umkämpft. Gleich dreimal siegten die Spieler des PTC erst im Champions-Tiebreak. So gelang Alexander Schulz ein 4:6, 6:2 und 10:6 gegen Thorsten Hackhe, während es bei Hellfritsch selbst mit 5:7, 6:2, 10:8 noch knapper war . „Die Matches waren ganz eng. Wir verlieren im Champions-Tiebreak nur ganz selten, das scheint eine Stärke von uns zu sein“, so Hellfritsch, der gemeinsam mit Schulz auch im Doppel gegen Patrick Wagner und Christian Schuster über die volle Distanz ging (3:6, 6:1, 10:3). Zwischendurch gab es aber auch noch einen ganz klaren Sieg von Neuzugang Mark Gienke. „Sein Aufschlag ist eine Bank. Es war nur eine Frage der Zeit, wann er das Break macht. Das war ein toller Einstand“, so Hellfritsch über Gienkes 6:2 und 6:4 gegen Patrick Wagner.

Am Sonnabend (13 Uhr) empfangen die Pinneberger den DTV Hannover. Ein Sieg könnte die Spieler des PTC zu einer weiteren kuriosen Aussage verleiten: „Das war der Klassenerhalt.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen