zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Klassenhalt rückt näher

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

VfL Pinneberg gewinnt standes- und erwartungsgemäß mit 8:1 gegen den SV Lurup.

shz.de von
erstellt am 09.Mai.2016 | 16:00 Uhr

Der VfL Pinneberg gewann am gestrigen Sonntag erwartungsgemäß souverän mit 8:1 gegen den SV Lurup. Schließlich fallen die Begegnungen gegen das Tabellenschlusslicht in der diesjährigen Oberliga-Saison unter die Kategorie „Pflichtsieg“. Der letztjährige Aufsteiger gilt in dieser Spielzeit lediglich als „Kanonenfutter“. Die Bilanz: 31 Partien, kein Sieg, ein Unentschieden und 30 Niederlagen – bei einem Torverhältnis von nun 13:214.

„In diesem Punkt liegt aber auch ein großes Problem: Es ist schwierig, sich vor einem Spiel gegen einen solchen Gegner zu motivieren und die Spannung hochzuhalten. Denn, da müssen wir uns nichts vormachen, die Punkte gegen Lurup sind fest einkalkuliert. Der Umstand, dass ein Sieg absolute Pflicht ist, kann eine Mannschaft auch blockieren“, gab Pinnebergs Spielertrainer Thorben Reibe zu Protokoll.

Und prompt drohten diese Worte wahr zu werden: Nach der schnellen Führung des VfL durch Fabian Knottnerus (6.) und Benjamin Brameier (7.), markierten die Gäste in Form von Kapitän Sven Mellies den Anschlusstreffer durch einen Strafstoß. In der Folge machten die Luruper sogar Anstalten auszugleichen. Es dauerte schließlich bis zur 31. Minute, ehe Offensivakteur Daniel Diaz das 3:1 für die Hausherren markierte. Ab sofort bot der VfL eine Darbietung totaler Dominanz, Lurup hingegen war mittlerweile ohne jede Chance. Die logische Konsequenz: Pinneberg legte nach und füllte das eigene Tor-Konto: Diaz zum Zweiten (39.), Dario Ivanko (59.), Sascha Richert (61.), Benjamin Brameier ebenfalls zum Zweiten (78.) und Jan Philipp Zimmerman (84.) erhöhten auf 8:1 – der Endstand.

„Nach dem Anschlusstreffer hatten wir einen kleinen Bruch in unserem Spiel. Es war wichtig, dass wir noch vor der Halbzeitpause zurück in die Spur gefunden haben. Mir war es wichtig, dass wir hier keinen lauen Sommerkick zeigen, sondern unsere Qualitäten unter Beweis stellen. Alles in allem bin ich mit unserem Auftritt zufrieden“, kommentierte Reibe das Geschehen auf dem Platz.

Der VfL Pinneberg ist dem Klassenerhalt mit diesem Sieg einen großen Schritt näher gekommen: Fünf Punkte Vorsprung vor dem 16. Platz bei noch drei eigenen Spielen. Die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt darf hingegen nur noch zwei Mal ran. Ein entscheidender Vorteil und beste Voraussetzungen für ein weiteres Jahr in der Oberliga.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen