zur Navigation springen

Leichtathletik : Kirtzel feiert traumhaftes Comeback

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Gold bei Jugendmeisterschaften über 3 000 Meter

Diese Bilanz kann sich sehen lassen: Ein Lauf, ein Sieg, einmal Gold.

Noch im Winter erlitt die Langstrecken-Läuferin Carolin Kirtzel von der LG Wedel Pinneberg einen Ermüdungsbruch im Fuß. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften U20 in Wattenscheid lief die Prisdorferin ihr erstes Rennen des Jahres unter freiem Himmel – und überraschte alle. Die 7,5 Runden im Lohrheide-Stadion absolvierte die 19-Jährige in 9:33,14 Minuten und kam mit klarem Vorsprung vor der Itzehoerin Anna Gehring (9:37,49 min) ins Ziel. „Ich werde den Sieg einfach still für mich genießen und freue mich über meine erfolgreiche Sommerstatistik: ein Lauf – ein Sieg“ – freute sich die frischgebackene Deutsche Junioren-Meisterin über ihr traumhaftes Comeback, bei dem sie selbst ein Sturz nicht stoppen konnte. Kirtzel befand sich im Führungsquartett, als eine der Mitfavoritinnen ins Stolpern geriet und auf der Innenbahn stürzte. „Ich kam ebenfalls zu Fall, rollte ab und machte mich auf die Aufholjagd“, berichtete die Studentin. Schnell hatte sie wieder Anschluss an die Führenden und setzte 600 Meter vor dem Ziel – so wie es ihre Taktik vorsah – zum finalen Sprint an. So hängte die Athletin die Konkurrenz ab und sicherte sich die Jahresbestleistung in ihrer Altersklasse.

„Während meiner Reha hatte ich den Start bei den Deutschen Meisterschaften zwar zur Motivation im Hinterkopf und wollte dort möglichst gut abschneiden“, berichtete die überglückliche Langstreckenläuferin, die sich mit Spinning, Intervall-Training und Aquajogging fitgehalten hatte, „dass es aber für den Sieg reicht, hatte ich nicht erwartet. Jetzt mache ich erst einmal zwei Wochen Pause und nach der Ruhephase bereite ich mich auf die Herbst-Wintersaison vor.“

Ebenfalls überwältigt von seinem Abschneiden war der Elmshorner Tobias Jordan (TuS Esingen). Der 16-Jährige ist eigentlich Spezialist über die 800 Meter, hatte aber in diesem Jahr die Landes- und Norddeutschen Meisterschaften über die 400 Meter Hürden gewonnen und sich so für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Der Bismarckschüler verbesserte bereits im Vorlauf seine persönliche Bestleistung und egalisierte sie bei seinem dritten Platz im Finale ein weiteres Mal.



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen