zur Navigation springen

American Football : Kieler Footballer wie ein Hurricane im Krückaustadion

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Im zwischenzeitlichen Regenguss kamen der neue us-amerikanische Running Back der Elmshorn Fighting Pirates, Anthony Lamar Hughs (Foto), gegen Daniel-Philipp Richter von den Kiel Baltic Hurricanes nur selten so gut weg. Der Deutsche Meister von 2010 war im ersten – und einzigen – Testspiel vor der neuene American-Football-Saison deutlich eine Nummer zu groß für die Seeräuber, die 0:39 (0:33) verloren. Das war aber auch nicht anders zu erwarten gewesen. 1650 Zuschauer, die Mehrheit davon aus Kiel, bildeten eine stattliche Kulisse im Krückaustadtion.

Jörn Maier war nach seinem ersten Spiel als Headcoach der Pirates keineswegs unzufrieden. „Das Spiel gegen die starken Canes war genau richtig für uns. Wer besser werden will, muss sich mit den Besten messen“, sagte er.

Die Canes nutzten vor allem im ersten Viertel die noch vielen Abstimmungsprobleme der Gelbhelme gnadenlos aus. Mit zunehmender Spieldauer fanden aber in der Offense der neue Quarterback Mathias Lilhauge und seine Nebenleute besser zueinander. Der Spielmacher der Dänischen Nationalmannschaft fand über kurze Pässe zu mehr Sicherheit und erlief auch selbst einige Yards. Zu einem Ehrentouchdown langte es aber gegen die gute Kieler Defense nicht.

Maier und sein Stab haben viele Erkenntnisse gewonnen. „Wir konnten erkennen, wo wir dran arbeiten müssen. Das war unsere Aufgabe für den Tag“, sagte er. Zwei Wochen hat er bis zum Saisonstart in der 2. Bundesliga mit einem Auswärtsspiel bei den Paderborn Dolphins Zeit, um die Sonnabend gezogenen Schlüsse umzusetzen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Apr.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen