zur Navigation springen

Reiten : Keine Fehler erlaubt

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Sowohl Jos Gerrit Muffels im Springen als auch Friederike Hahn in der Dressur wussten beim Wedeler Pfingstturnier zu überzeugen

Zum Ende des 67. Pfingstturniers des RFV Wedel auf dem Catharinenhof wurde es noch einmal richtig voll. Im letzten Springen der viertägigen Pferdesportveranstaltung, einem Zweiphasen-Springen der Klasse L, gingen 49 Reiter an den Start. Unter ihnen auch der Elmshorner Jos Gerrit Muffels, der mit seinem sechsjährigen Holsteinerwallach Carrando die Prüfung eröffnete. Insgesamt startete er mit drei Pferden und ging somit als Erster, 26. und 48. Reiter an den Start.

Das Prinzip dieser Prüfung bestand darin, dass die Reiter mit ihren Pferden auf der ersten Hälfte des Parcours fehlerfrei bleiben mussten, um anschließend auch die zweite Hälfte reiten zu dürfen. Für die Platzierung war dann die Zahl der Springfehler in Kombination mit der Zeit relevant, die für die letzten Sprünge benötigt wurden. Wer auf beiden Hälften des Parcours fehlerfrei geblieben war, durfte sich Hoffnung auf einen vorderen Platz machen. Um die Gewinnsumme von 440 Euro unter möglichst vielen fehlerfreien Reitern zu verteilen, wurde die Prüfung in drei Abteilungen gewertet. Für den Lehramtsstudenten Muffels bedeutete dies, dass er mit Carrando in 42,91 Sekunden Fünfter der ersten Abteilung und dem schnelleren Cayman (35,14 Sekunden) Sieger der zweiten Abteilung wurde. Nur mit seinem dritten Pferd, dem in der ersten Phase zwei Springfehler unterliefen, war der Ritt schnell beendet.

Auch für die Dressurreiterin Friederike Hahn vom RV Tangstedt endete der Turnierbesuch auf dem Catharinenhof mit einem Erfolg. Sie trat mit dem Oldenburger Dunkelfuchs Roadrunner am Sonntagabend bei Kür der Klasse S* an und konnte als Zweitplatzierte (42  830 Punkte) mit ihrem erst achtjährigen Pferd in die Phalanx der Routiniers einbrechen. Der Sieg ging an Caroline Wilm vom RFV Husberg mit dem 13-jährigen Trakehner Elfado (44  210 Punkte). Die weiteren platzierten Pferde konnten ihre langjährige Turniererfahrung ausspielen und waren bis zu 16 Jahren alt. Lisa Knodel von der RTG Friedrichshulde belegte in der Kür mit Gandini K den fünften Platz (41,080 Punkte) vor Antonia Heidorn (RFV Lutzhorn) auf Opgardens Sandman (40,960 Punkte). Lokalmatadorin Marleen Essig (RFV Wedel), die mit dem Holsteiner Caspagnolo H zuvor in der Wertungsprüfung für das Horse & Classic Amateurchampionat Platz drei belegt hatte, musste sich mit dem achten Platz begnügen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen