zur Navigation springen

Fußball-Bezirksliga : Kein Sprungtuch für Egenbüttel, SC Ellerau will zeitnahe Rettung

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

shz.de von
erstellt am 17.Apr.2015 | 16:00 Uhr

Pardon wird nicht gegeben. Das betrifft bei den Bezirksliga-Fußballern in der Staffel West sowohl den Abstiegs- als auch den Aufstiegskampf. Die Zweite des SV Rugenbergen denkt jedenfalls nicht daran, ein Sprungtuch für den taumelnden SC Egenbüttel (Viertletzter) auszubreiten. Im Zweikampf mit der SV Halstenbek-Rellingen II um die Vizemeisterschaft benötigen die Bönningstedter die Punkte ebenso wie die Rellinger, die nur die bessere Tordifferenz vom Drittletzten TuRa Harksheide II trennt.

Bei den Gastgebern könnten die aus dem Urlaub zurückgekehrten Lou Anger, Fatih Ertürk und Lennard Maack wieder im Kader auftauchen. Beim personell gebeutelten SC Egenbüttel hat Co-Trainer Simon Hatje eine klare Erwartungshaltung: „Wir müssen etwas holen. Sonst wird es schwer.“
Die acht Mal nacheinander siegreichen Halstenbeker und Rellinger scheinen nicht mehr zu stoppen zu sein. Trainer Oliver Berndt hat aber Respekt vor dem SSV Rantzau, den er beim 4:0 über Union Tornesch in Augenschein nahm. Mit Ausnahme von Niclas Lohmann (Studium) steht SSV-Coach Bernd Ruhser der komplette Kader zur Verfügung, während der TSV Uetersen II gegen den Eimsbütteler TV um die angeschlagenen Kevin Bliesch und David Grabke bangt. Ein nochmaliger Reinfall nach fünf Niederlagen bedeutete Abstiegsgefahr.

Auf Tabellennachbar SC Ellerau wartet ein unangenehmes Restprogramm, beginnend mit dem Heimtreffen gegen Meister HEBC. Die drei Punkte, die sein Team noch benötigt, um gerettet zu sein, hätte Trainer Uwe Sals gerne so schnell wie möglich auf dem Konto. Zünglein an der Waage im Abstiegskampf spielt der FC Union Tornesch gegen den TSV Sparrieshoop. Der TSV Holm (Gastspiel bei Grün-Weiss Eimsbüttel) muss damit rechnen, dass die Lichter dieses Wochenende ausgehen. In der Staffel Nord erwartet der SC Egenbüttel II den Bramfelder SV II zum Duell der Kellerkinder.  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen